zur Navigation springen

Gewichtheben : Chen vor Olympiasieger Kim - Behm sagt WM-Start ab

vom

Nachwuchsathlet Chen Lijun hat bei der WM der Gewichtheber in Breslau Olympiasieger Kim Un Guk aus Nordkorea den Titel weggeschnappt.

Der 20 Jahre alte Chinese brachte in der 62-Kilo-Kategorie 321 Kilogramm in die Zweikampfwertung und überbot den nordkoreanischen Weltrekordhalter um ein Kilo. Dritter wurde der Kolumbianer Oscar Figueroa Mosquera (316 kg), der das Stoßen (177 kg) gewann. Gold im Reißen ging an Kim (150 kg).

Auch Asienmeisterin Kuo Hsing-Chun holte sich erstmals den WM-Titel. Die 20 Jahre alte Juniorin aus Taiwan bewältigte 241 (Reißen 108/Stoßen 133) Kilogramm und verwies die Ecuadorianerin Maria Alexandra Escobar (225 kg) sowie die Russin Jelena Schadrina (218 kg) auf die nächsten Plätze. Kuo profitierte vom Pech der Chinesin Deng Wei. Die Weltmeisterin von 2010 hatte das Reißen mit 108 Kilogramm gewonnen, leistete sich aber im Stoßen drei Fehlversuche und kam damit nicht in die Zweikampfwertung. Deutsche Gewichtheberinnen sind in Breslau nicht am Start.

Negative Nachrichten gab es aus dem deutschen Männer-Team. Robby Behm aus Chemnitz musste seinen Start absagen, weil er erkrankt ist. Damit sind nur noch vier Athleten des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber (BVDG) dabei. Als erster betritt der Berliner Robert Joachim am Mittwoch in der 69-Kilo-Klasse die Heberbühne.

WM-Zeitplan

zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2013 | 19:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen