Leichtathletik : Bulgarische Sprinterin Naimowa wegen Dopings gesperrt

Tesdschan Naimowa (r) überquert bei der Hallen-EM 2013 in Göteborg als Erste die Ziellinie beim 60-Meter-Lauf.  
Tesdschan Naimowa (r) überquert bei der Hallen-EM 2013 in Göteborg als Erste die Ziellinie beim 60-Meter-Lauf.  

Die bulgarische Sprinterin und Hallen-Europameisterin Tesdschan Naimowa ist vom Leichtathletik-Verband ihres Landes wegen Dopings lebenslänglich gesperrt worden.

shz.de von
17. September 2013, 14:06 Uhr

In einer Urinprobe vom 3. März 2013 während der Hallen-EM in Göteborg sei die verbotene Substanz Drostanolon entdeckt worden, teilte der Verband nach Angaben der Nachrichtenagentur BTA mit. Damit habe Naimowa bereits zum zweiten Mal gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen. Die 26-Jährige wurde bereits 2008 aufgrund einer manipulierten Urinprobe während einer Trainingskontrolle für zwei Jahre gesperrt. Naimowa kann nun noch vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne gegen ihre Sperre vorgehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen