Leichtathletik : Boston-Marathon mit Startplätzen für Terror-Betroffene

Bei dem Bombenanschlag im Zielbereich des Boston-Marathon waren im April drei Menschen ums Leben gekommen. Stuart Cahill
Bei dem Bombenanschlag im Zielbereich des Boston-Marathon waren im April drei Menschen ums Leben gekommen. Stuart Cahill

Beim 118. Boston-Marathon im kommenden Jahr wird es extra Startplätze für Menschen geben, die von dem Terroranschlag während des Laufes im April besonders betroffen waren.

shz.de von
19. November 2013, 11:01 Uhr

Wer sich bewerben will, muss einen Text von höchstens 250 Wörtern über die BAA-Homepage einreichen, bestätigte der Veranstalter, die Boston Athletic Association (BAA). Anfang Dezember entscheidet ein Komitee über die Zulassung.

Die Veranstalter hatten das Teilnehmerfeld bereits um 9000 auf 36 000 Plätze vergrößert, die zweitgrößte Zahl an Läuferinnen und Läufern in der Geschichte des ältesten Städte-Marathon der Welt. Die 5624 Läufer, die mehr als die Hälfte des Rennens absolviert hatten, aufgrund des Attentats den Marathon jedoch nicht beenden konnten, bekommen einen Startplatz 2014 garantiert. Zudem gibt es Startplätze für Opfer, Ersthelfer und Krankenhausmitarbeiter sowie für Läufer mit Behinderungen, zu denen auch die Verletzten der Terrorattacke zählen.

Bei dem Bombenanschlag im Zielbereich des Langstreckenklassiker am 15. April waren drei Menschen ums Leben gekommen und Hunderte schwer verletzt worden. Der Boston-Marathon 2014 findet am 21. April statt.

Mitteilung der Boston Athletic Association

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen