Bodo Schmidt rechnet mit Verlängerung und Bayern

Bodo Schmidt hat sowohl bei Bayern München als auch bei Dortmund gespielt.
Bodo Schmidt hat sowohl bei Bayern München als auch bei Dortmund gespielt.

Avatar_shz von
24. Mai 2013, 03:59 Uhr

Risum-Lindholm | Wie gehts aus? "Nach der regulären Spielzeit steht es 1:1, am Ende werden sich die Bayern durchsetzen", glaubt Bodo Schmidt. Für den 45-jährigen Trainer des Fußball-Verbandsligisten SV Frisia 03 Risum-Lindholm (Kreis Nordfriesland) ist das Champions League-Finale eine besondere Partie, hat er doch sowohl für den BVB als auch für die Bayern gespielt. In München gehörte er zwischen 1987 und 1989 zur Amateurmannschaft, trainierte aber bei den Profis mit und stand einige Male im Kader - Trainer damals war Jupp Heynckes.

Weil er mit dem BVB zwischen 1991 und 1996 zahlreiche Erfolge (unter anderem zwei deutsche Meisterschaften) feierte, gilt er als Dortmund-Experte. "Ich habe aber eigentlich gar keinen Kontakt mehr", sagt Schmidt, dessen letzter Besuch im Dortmunder Stadion schon einige Zeit zurückliegt. Dennoch: Ein BVB-Sieg würde ihn freuen, auch wenn er von einem Bayern-Erfolg ausgeht.

Mit dem BVB hat er gegen die Bayern gespielt, an besondere Duelle kann sich der Abwehrspieler aber nicht mehr erinnern. "Das war immer brisant, aber ein einzelnes Spiel könnte ich nicht benennen." Das Finale wird er in Ruhe zu Hause im Kreise der Familie verfolgen - Großveranstaltungen sind seine Sache nicht. "Ich habe mal ein WM-Viertelfinale mit fast 50 Leuten gucken müssen - es war kein anderer Fernseher da. Was da an Fachkommentaren kam - vom Feinsten", sagt er kopfschüttelnd.

Ribéry, Robben, Reus - angetan haben es dem Ex-Profi andere Spieler. "Als die Bayern Javi Martinez geholt haben, habe ich mich zuerst gewundert. Aber er hat eine starke Saison gespielt und ist extrem wichtig. Bayern ist bei Ballverlust nicht mehr so anfällig wie in den letzten beiden Jahren. Er bekleidet seine Position ganz vorzüglich."

Beim BVB steht neben Ilkay Gündogan ("Er hat sich zu einem Spieler internationaler Klasse entwickelt") Robert Lewandowski ganz hoch im Kurs. "Phänomenal, ein kompletter Stürmer. Er macht einfache und schwere Tore, trifft mit links, rechts und per Kopf, dazu arbeitet er auch defensiv mit", schwärmt Schmidt, für den die Bayern zwar erklärter Favorit sind, aber: "Sie haben viel mehr zu verlieren. Ein Sieg wird erwartet, wenn sie nicht gewinnen, wird es bestimmt Leute geben, die von einer nicht so gelungenen Saison sprechen - obwohl das totaler Quatsch ist."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen