zur Navigation springen

Beachvolleyball-EM: Deutsche Damen-Duos im Halbfinale

vom

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Klagenfurt | Nur noch ein Sieg trennt gleich zwei deutsche Frauen-Teams vom EM-Endspiel im Beachvolleyball. Die nationalen Meisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Berlin) sowie die WM-Fünften Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) setzten im österreichischen Klagenfurt ihren Siegeszug fort und stehen heute im Halbfinale (9 Uhr). Zuletzt hatte die zweimalige Europameisterin Ludwig mit ihrer ehemaligen Partnerin Sara Goller 2010 den fünften EM-Titel für deutsche Beach-Damen errungen.

Die bei der derzeitigen Europameisterschaft topgesetzten Holtwick/Semmler setzten sich gestern im Viertelfinale gegen Arvaniti/Karagkouni aus Griechenland mit 2:0 (21:19, 21:13) durch, nachdem sie zuvor schon das tschechische Duo Bonnerova/Hermannova bezwungen hatten. Ludwig/Walkenhorst warfen bei Hitze und bestem Sommerwetter am Wörthersee die Niederländerinnen Van der Vlist/Wesselink mit 2:0 (21:15, 22:10) aus dem Wettbewerb. Zuvor hatte die Olympia-Fünfte Ludwig mit ihrer neuen Partnerin Walkenhorst den "Oranjes" Sinnema/Stiekema keine Chance gelassen.

Die Weltmeister-Bezwinger Lars Flüggen und Alexander Walkenhorst sorgen unterdessen bei den Herren weiter für Furore. Nach dem Erfolg über die Gewinner der jüngsten WM, Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen (Niederlande), gewannen die deutschen Aufsteiger in Klagenfurt auch ihr drittes Spiel. Sie zogen als Gruppensieger direkt ins Achtelfinale ein. Die deutschen Meister Jonas Erdmann und Kay Matysik stehen nach einem 2:1 (21:19, 17:21, 15:11) gegen die Russen Semenow/Koschkarjew ebenfalls mit makelloser Bilanz schon in der Runde der besten 16 Teams.

Das 2:0 (21:14, 22:20) gegen die nur an Position 31 (von 32) gesetzten Türken Giginoglu/Sekerci mussten sich Flüggen/Walkenhorst vor allem im zweiten Satz allerdings hart erkämpfen. "Jetzt sind wir Neunter, das ist einfach geil", jubelte der 23 Jahre alte Berliner Flüggen, der erst seit wenigen Wochen mit Walkenhorst ein Duo bildet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen