zur Navigation springen

Basketball : Bayern-Basketballer ungeschlagen - Auch Bamberg siegt

vom

Von wegen lange Eingewöhnungszeit! Die neu formierten Basketballer von Bayern München dominieren bereits frühzeitig die Bundesliga. Bei den MHP Riesen Ludwigsburg gewannen die Bayern klar mit 95:71 und feierten damit den dritten Sieg im dritten Spiel.

Zu einem ungefährdeten Erfolg kam auch Titelverteidiger Bamberg. Drei Tage nach der bitteren Niederlage in München gewannen die Brose Baskets daheim gegen die Walter Tigers Tübingen leicht und locker mit 85:62.

«Es wird in dieser Saison auch darauf ankommen, dass wir bei den sogenannten kleinen Teams gewinnen», hatte Bayern-Coach Svetislav Pesic im Vorfeld gesagt. In der Vergangenheit hatte sich das Starensemble von der Isar vor allem auswärts gegen Außenseiter immer wieder schwergetan und damit wichtige Punkte liegen gelassen.

Auch in Ludwigsburg, das seine ersten beiden Partien gewonnen hatte, taten sich die Münchener anfangs schwer. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (24:21) setzten sich die Gäste aber noch vor der Pause vorentscheidend ab und hatten nach dem Seitenwechsel leichtes Spiel. Gleich sechs Bayern-Profis trafen vor 4700 Zuschauern in der ausverkauften MHP Arena zweistellig. Bester Werfer war Point Guard Malcolm Delaney mit 18 Punkten. Bei Ludwigsburg kam Calvin Harris auf 17 Zähler.

Serienmeister Bamberg hatte gegen die weiter sieglosen Walter Tigers Tübingen ebenfalls nur in den ersten zehn Minuten Probleme. Nach einem knappen 17:16 nach dem ersten Viertel legten die Gastgeber aber einen Gang zu und zogen unaufhaltsam davon. Matchwinner im Team von Trainer Chris Fleming war Neuzugang Jamar Smith mit 22 Punkten. Bei Tübingen kam Jonathan Wallace auf 17 Zähler.

Im Niedersachsenderby gegen die Artland Dragons unterstrichen die EWE Baskets Oldenburg ihre gute Frühform und kamen zu einem klaren 86:64. Ihre jeweils zweiten Saisonsiege feierten auch die Telekom Baskets Bonn beim 96:83 gegen Aufsteiger Rasta Vechta und ratiopharm Ulm beim knappen 81:80 bei den nach wie vor punktlosen s.Oliver Baskets Würzburg.

Die Eisbären Bremerhaven kassierten hingegen wie Tübingen und Würzburg bereits ihre dritte Niederlage. Gegen die bis dato ebenfalls noch sieglosen Fraport Skyliners Frankfurt kamen die Norddeutschen in eigener Halle mit 72:88 unter die Räder. Überragender Akteur bei den Hessen war Andrew Rautins mit 32 Punkten. Der Kanadier traf allein acht von 14 Dreipunktwürfen. Die TBB Trier gewann gegen den Mitteldeutschen BC mit 75:69 und holte damit die ersten beiden Punkte der Saison.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 21:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen