zur Navigation springen

Ariane Friedrich: Der Liebe wegen nach Thüringen

vom

Frankfurt/Main (dpa) - Hochspringerin Ariane Friedrich ist aus privaten Gründen in ihre thüringische Heimat zurückgekehrt.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2013 | 05:33 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - Hochspringerin Ariane Friedrich ist aus privaten Gründen in ihre thüringische Heimat zurückgekehrt.

«Ich bin der Liebe wegen umgezogen und lebe in der Nähe von Erfurt in einem kleinen Dorf. Wir haben uns ein Haus gekauft und bauen es gerade um. In meinen Garten kommt aber keine Hochsprunganlage», sagte Friedrich in der hr3-Talkshow «Bärbel Schäfer live».

Friedrich hatte die Teilnahme an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau wegen einer Knieverletzung verpasst. Die in Thüringen aufgewachsene Athletin der LG Eintracht Frankfurt verfolgte das WM-Finale am Samstag vor dem Fernseher. «Ich habe mir erst die letzten Sprünge angeschaut. Es tut weh. Ich bin noch mit vollem Herzen dabei», bekannte die 29-Jährige.

Derzeit arbeitet Friedrich an ihrem Comeback. «Ich bin fast wieder gesund», berichtete die mehrmalige deutsche Meisterin und versicherte: «Das Feuer brennt immer noch in mir.» Vier bis fünf Tage trainiert die WM-Dritte von 2009 in Erfurt, die Technikübungen absolviert Friedrich weiter in Frankfurt.

Hessischer Rundfunk

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen