zur Navigation springen

Fußball : Anti-Homosexuellen-Gesetz: Blatter will Klarstellung

vom

Der Fußball-Weltverband FIFA erwartet von der Regierung Russlands eine baldige Klarstellung, wie das Anti-Homosexuellen-Gesetz umgesetzt werden soll.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2013 | 19:03 Uhr

«Das Büro von Mr. Putin hat mir versprochen, dass sie all diese Dokumente in den ersten September-Tagen schicken will», sagte FIFA-Präsident Sepp Blatter der Nachrichtenagentur AP.

Russland richtet die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 aus. Die FIFA sorgt sich um die Sicherheit von Homosexuellen während der Endrunde. Russland hätte allerdings versichert, die Sicherheit aller Besucher und Fans während des Turniers zu gewährleisten, hatte die FIFA bereits Mitte August informiert.

Das Anti-Homosexuellen-Gesetz in Russland stellt die öffentliche Darstellung von Homosexualität in dem Land unter Strafe. Dafür war die russische Regierung zuletzt während der Leichtathletik-WM in Moskau heftig kritisiert worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen