Sportpolitik : Anti-Doping-Kampf: Prokop erhofft neue Akzente von Bach

Clemens Prokop erhofft sich von Thomas Bach neue Akzente im Anti-Doping-Kampf.
Foto:
1 von 1
Clemens Prokop erhofft sich von Thomas Bach neue Akzente im Anti-Doping-Kampf.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband erhofft sich von der Wahl Thomas Bachs zum IOC-Präsidenten vor allem Impulse im Anti-Doping-Kampf.

shz.de von
10. September 2013, 18:01 Uhr

«Ich wünsche ihm, dass er sich mutig den zukünftigen Herausforderungen stellt und insbesondere im Kampf gegen Doping neue Akzente auf Ebene des IOC setzt», sagte Verbandschef Clemens Prokop der Nachrichtenagentur dpa.

Der DLV sieht sich seit vielen Jahren als Vorreiter im Anti-Doping-Kampf. Jurist Prokop setzt sich schon länger für die Einführung eines Anti-Doping-Gesetzes ein. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit Präsident Bach und Generaldirektor Michael Vesper an der Spitze lehnen diese staatliche Unterstützung bislang ab. Diese wurde nach der jüngsten Veröffentlichung einer Studie über Doping in Westdeutschland wieder neu diskutiert.

«Herzlichen Glückwunsch an Thomas Bach! Es ist eine großartige Auszeichnung für ihn persönlich und für den deutschen Sport eine große Ehre», sagte Prokop zu Bachs Aufstieg im Internationalen Olympischen Komitee bei der Wahl am Dienstag in Buenos Aires.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen