zur Navigation springen

Boxen : Ali ehrt Persönlichkeiten für ihr soziales Engagement

vom

Box-Legende Muhammad Ali hat in seiner Heimatstadt Louisville Persönlichkeiten für ihr soziales und humanitäres Engagement geehrt.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 11:31 Uhr

Zu den Preisträgern gehörten der frühere amerikanische Präsident Jimmy Carter sowie die Sänger Christina Aguilera und Michael Bolton. Der 71 Jahre alte Ali, der seit vielen Jahren an der Parkinson-Krankheit leidet, wurde von seiner Ehefrau Lonnie und seiner Familie begleitet.

«Das ist, wovon wir immer geträumt haben, die Fackel anderen weitergeben und sie anregen, die Arbeit zu tun, die er selbst für die Welt getan hat», sagte Alis Gattin bei der dreistündigen Ehrung. «Viele der Dinge, die er getan hat, kann er nun nicht mehr tun. Deshalb ist es wichtig, diejenigen zu unterstützen, die das gute Werk fortsetzen.»

Carter, der am 1. Oktober 89 Jahre alt wurde, erhielt die Ehrung für sein Lebenswerk. Anstelle des ehemaligen Präsidenten nahm dessen Sohn Chip den Preis entgegen. Aguilera wurde für ihr Engagement als Botschafterin der UN-Welthungerhilfe ausgezeichnet. «Ich habe so viel Bewunderung und so viel Respekt und Liebe für jemanden, der ein aufrichtiger Kämpfer auf so viele verschiedene Weisen gewesen ist», sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen