zur Navigation springen

Leichtathletik : 71 Jahre alter Skater stirbt beim 40. Berlin-Marathon

vom

Beim Skater-Wettbewerb des 40. Berlin-Marathons ist am Samstag ein 71 Jahre alter Teilnehmer gestorben. Das bestätigten Pressesprecher Thomas Steffens sowie ein Sprecher der Polizei.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2013 | 18:14 Uhr

Der Mann sei nach etwa 15 Kilometern am Kottbusser Tor zusammengebrochen, sagte Steffens. Ein Notarzt konnte den Skater nicht mehr retten. Über eine mögliche Todesursache wolle man nicht spekulieren, hieß es.

Zuletzt waren beim Berliner Halbmarathon im vergangenen April zwei Läufer gestorben. Schon 2007 und 2010 war es bei Laufveranstaltungen in der Hauptstadt zu Todesfällen gekommen.

Sieger bei den Männern wurde der belgische Skater Bart Swings. In 59:28 Minuten stellte er einen Streckenrekord auf. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Maarten Swings (Belgien) und Gary Hekman (Niederlande).

In der Frauen-Konkurrenz setzte sich Manon Kamminga aus den Niederlanden in 1:09:58 Stunden durch. Rang zwei belegte Katharina Rumpus. Sie verwies Sabine Berg auf den Bronze-Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen