Spannender SMS-Austausch : So kreativ stellt Polen seinen finalen WM-Kader vor

Der polnische Nationaltrainer Adam Nawałka vertraut unter anderem auf Robert Lewandowski. Foto: Imago/Newspix
Der polnische Nationaltrainer Adam Nawałka vertraut unter anderem auf Robert Lewandowski. Foto: Imago/Newspix

Eine Pressekonferenz? Fehlanzeige Die Polen haben ihren finalen WM-Kader für Russland äußerst kreativ vorgestellt

shz.de von
04. Juni 2018, 15:10 Uhr

Warschau | „Wir haben die Nominierung!“ – „Wer ist dabei?“. Es ist der Beginn einer interessanten SMS-Unterhaltung über den endgültigen 23-Mann-Kader der polnischen Nationalmannschaft. Diesen präsentierte der polnische Fußballverband am Montag über Twitter in einem kurzen Videoclip.
 

Im Chat-Verlauf werden die einzelnen Mannschaftsteile abgefragt, die entsprechenden Namen folgen prompt. Unter anderem sind die Bundesliga-Legionäre Robert Lewandowski und Lukasz Piszeck dabei.

Auch der englische Verband hatte sich zuvor bei seiner Kader-Nominierung kreativ gezeigt. Coach Gareth Southgate hatte sich bereits am 16. Mai auf einen finalen 23-Mann-Kader festgelegt. Allgemein rüsten die Verbände und Fußballvereine in den sozialen Medien ordentlich auf. Dabei werden sie immer kreativer.

Bestes Beispiel: Real Betis Sevilla. Der Verein hat den Japaner Takashi Inui verpflichtet und präsentierte den Neuzugang ausgiebig in einem Video, das vor Klischees und Kitsch nur so trieft. Das Video kommt gut an, über 2,17 Millionen Twitter-User haben es bereits aufgerufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen