zur Navigation springen

Zweifel an Motivation : Schwimmerin Britta Steffen beendet ihre Karriere

vom

Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen hat genug vom aktiven Schwimmsport und überraschend ihr Karrieende verkündet.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 13:03 Uhr

Die Berlinerin teilte ihre Entscheidung am Freitag mit. 2008 in Peking hatte die heute 29-Jährige mit Olympia-Gold über 50 und 100 Meter Freistil ihre größten Erfolge gefeiert. Ein Jahr später holte die im brandenburgischen Schwedt geborene Schwimmerin auch bei den Weltmeisterschaften in Rom die Titel über diese beiden Strecken.

„Ich beende meine Karriere in dem Bewusstsein, zu den Besten der Welt zu gehören“, wurde sie in einer Mitteilung ihres Managements zitiert. „Dennoch habe ich in den letzten Wochen gezweifelt, ob ich die nötige Motivation und Energie für ein oder sogar drei weitere Jahre im Kampf um Goldmedaillen und Meistertitel aufbringen kann“, erklärte sie mit Blick auf die Europameisterschaften 2014 in Berlin und Olympia 2016 in Rio. Bei den vergangenen Weltmeisterschaften in diesem Sommer in Barcelona war Steffen ohne Medaille geblieben.

Die Präsidenten des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), Christa Thiel, würdigte Steffen als „eine außergewöhnliche Schwimmerin, die den Schwimmsport in Deutschland in den vergangenen Jahren geprägt hat“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen