Revierclub : Schalke-Kapitän Fährmann zum Kehrer-Wechsel: "Pflicht, Angebot anzunehmen"

Dem Wechsel von Thilo Kehrer (rechts) befürwortet Ralf Fährmann zumindest aus wirtschaftlicher Sicht. Foto: imago/Team 2
Dem Wechsel von Thilo Kehrer (rechts) befürwortet Ralf Fährmann zumindest aus wirtschaftlicher Sicht. Foto: imago/Team 2

Der Wechsel von Thilo Kehrer zu Paris Saint-Germain ist der zweitteuerste Transfer in der Schalker Vereinsgeschichte.

shz.de von
17. August 2018, 08:14 Uhr

Gelsenkirchen | Schalke-Kapitän Ralf Fährmann hat den Wechsel von Thilo Kehrer zu Paris Saint-Germain als zwingend bezeichnet. "Wenn jemand für einen Spieler, der noch zwölf Monate unter Vertrag steht, eine solche Summe bietet, hat ein Verein wie Schalke meiner Meinung nach aus wirtschaftlichen Erwägungen die Pflicht, dieses Angebot anzunehmen", sagte der 29 Jahre alte Torhüter dem Sportbuzzer.

Vertrag bis 2023

Der Wechsel des 21 Jahre alten Defensivspielers Kehrer zum Club von Trainer Thomas Tuchel war am Donnerstag offiziell über die Bühne gegangen. Kehrer erhält bei den Franzosen einen Vertrag bis 2023, die Ablösesumme soll bei etwa 37 Millionen Euro liegen. Mehr Geld für einen Spielerverkauf hatte Schalke nur beim Wechsel von Leroy Sané zu Manchester City erhalten – etwa 50 Millionen Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen