Rodeln in Sigulda : Rodel-Duo Eggert/Benecken: Sieg im Gesamtweltcup

Toni Eggert und Sascha Benecken aus Deutschland jubeln auf dem Podium.
Foto:
Toni Eggert und Sascha Benecken aus Deutschland jubeln auf dem Podium.

Die Thüringer Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken haben mit ihrem Sieg in Sigulda den Gesamtweltcup gewonnen. Damit untermauerten sie ihre Favoritenrolle für die Olympischen Winterspiele. Dort hofft auch Natalie Geisenberger, die in Lettland Zweite wurde, auf Gold.

shz.de von
27. Januar 2018, 14:04 Uhr

Die Rodler Toni Eggert und Sascha Benecken haben zum dritten Mal den Gesamtweltcup der Doppelsitzer gewonnen und sich zwei Wochen vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang in starker Form präsentiert.

Die Weltmeister aus Thüringen siegten am Samstag beim Saisonfinale im lettischen Sigulda vor den Lokalmatadoren Andris und Juris Sics. Mit ihrem achten Sieg in diesem Winter, in dem sie zudem einen Erfolg im Sprint-Weltcup feierten, sicherten sie sich zugleich den Titel als Europameister.

Dritte wurden die Gesamtzweiten Tobias Wendl und Tobias Arlt, die Eggert und Benecken im Weltcup im abschließenden Sprint-Rennen am Sonntag nicht mehr überholen können. Die Olympiasieger fuhren auf Rang drei und sicherten sich EM-Bronze. «Die Ergebnisse heute sind natürlich ein super Fundament für die Olympischen Spiele», sagten die Gold-Favoriten Eggert und Benecken gemeinsam. Eggert erklärte zudem in der ARD: «Wir sind schon in einer guten Form. Aber man darf sich nicht zu früh freuen und in Euphorie ausbrechen.»

Nach ihrem Sturz im Sprint-Rennen in Lillehammer zeigte sich das Duo trotz zweier kleiner Fehler im zweiten Lauf wieder souverän. Doch auch Wendl und Arlt fliegen selbstbewusst nach Pyeongchang.

Dagegen verpasste die Olympiasiegerin Natalie Geisenberger, die vor einer Woche in Lillehammer bereits ihren sechsten Gesamtweltcup-Sieg in Serie perfekt gemacht hatte, ihren sechsten Saisonsieg. Hinter der Russin Tatjana Iwanowa wurde sie Zweite und holte EM-Silber. Dennoch gilt auch Geisenberger als Favoritin auf erneutes Olympia-Gold.

Dajana Eitberger aus Ilmenau wurde in Sigulda Vierte, Julia Taubitz aus Annaberg-Buchholz fuhr auf Rang sieben. Weltmeisterin Tatjana Hüfner aus Blankenburg war im ersten Lauf gestürzt und ausgeschieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert