Einsätze nur bei "wichtigen" WM-Spielen? : Reus verplappert sich und bringt seinen Trainer in die Bredouille

Marco Reus wurde erst im Laufe der zweiten Halbzeit gegen Mexiko eingewechselt.
Marco Reus wurde erst im Laufe der zweiten Halbzeit gegen Mexiko eingewechselt.

Die Überraschung war groß: Wieso stand Marco Reus gegen Mexiko nicht in der Startelf? Der Grund scheint fragwürdig.

shz.de von
18. Juni 2018, 08:37 Uhr

Moskau | In der zurückliegenden Saison und vor allem in der Bundesliga-Endphase präsentierte sich Marco Reus beim BVB bärenstark. Für einen Startelf-Einsatz in der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko (0:1) am Sonntagabend hat es dennoch nicht gereicht.

Bundestrainer Joachim Löw hatte den Flügelflitzer von Borussia Dortmund offensichtlich schon im Trainingslager in Eppan gesagt, dass er nicht von Beginn an spielen würde, "weil wir davon ausgehen, dass das Turnier sehr lang geht und ich vor allem in den wichtigen Spielen...", berichtete Reus nach dem Mexiko-Spiel und unterbrach sich selbst.

Mit Blicka auf diese Aussage hat sich Löw offensichtlich verzockt und den WM-Auftakt gegen Mexiko entsprechend als nicht wichtiges Spiel eingeordnet. Für Reus spielte Julian Draxler auf der linken Offensivseite. Bereits jetzt steht Deutschland mit dem Rücken zur Wand. Am Samstag (20 Uhr) gegen Schweden muss der amtierende Weltmeister gewinnen. Der Logik zufolge dürfte Reus dann in der Startelf stehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen