Skispringen : Schmitt: DSV-Adler holen drei Olympia-Medaillen

Glaubt an ein gutes Abschneiden der deutschen Skispringer in Pyeongchang: Martin Schmitt.
Foto:
Glaubt an ein gutes Abschneiden der deutschen Skispringer in Pyeongchang: Martin Schmitt.

 Der frühere Weltklasse-Skispringer Martin Schmitt geht fest von erfolgreichen Olympischen Spielen für die DSV-Adler aus.

shz.de von
24. Januar 2018, 07:30 Uhr

«Ich wage die Prognose, dass es in jedem der drei Wettbewerbe eine Medaille für die deutschen Springer gibt», sagte Schmitt wenige Tage vor seinem 40. Geburtstag der Deutschen Presse-Agentur.

Neben zwei Einzel-Entscheidungen auf der Groß- und Normalschanze gibt es in Pyeongchang auch einen Teamwettbewerb. Schmitt war 2002 in Salt Lake City Schlussspringer des DSV-Quartetts und sorgte mit einem  Vorsprung von 0,1 Punkten für olympisches Gold für Deutschland.

Bei den Spielen in Südkorea traut er vor allem Richard Freitag viel zu. «Er gehört gemeinsam mit Kamil Stoch und Daniel Andre Tande sicher zu den Topfavoriten. Die Saison, die er springt, ist schon beeindruckend. Im Springen schätze ich ihn noch stärker ein als im Fliegen», sagte Schmitt über Freitag, der bei der Skiflug-WM in Oberstdorf Bronze gewonnen hatte. Bei Olympia wird Schmitt für den TV-Sender Eurosport als Experte vor Ort arbeiten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert