Medienbericht : Russischer Shorttracker Ahn für Olympia gesperrt

Wird offenbar nicht bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang starten können: Shorttracker Viktor Ahn.
Foto:
Wird offenbar nicht bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang starten können: Shorttracker Viktor Ahn.

Der sechsfache Shorttrack-Goldmedaillist Viktor Ahn aus Russland darf nicht bei den Olympischen Winterspielen in seinem Geburtsland Südkorea antreten.

shz.de von
22. Januar 2018, 17:09 Uhr

Ahn und seine Teamkollegen Denis Airapetjan und Wladimir Grigorjew seien für die Spiele in Pyeongchang im Februar gesperrt. Das meldete die Agentur Tass unter Berufung auf informierte Kreise. Ein Grund wurde nicht genannt.

Ahn (32) hatte bei den Winterspielen in Turin 2006 dreimal Gold und einmal Bronze für Südkorea gewonnen. 2011 wurde er russischer Staatsbürger und holte bei den Spielen in Sotschi 2014 wieder dreimal Gold und einmal Bronze. Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang finden vom 9. bis 25. Februar statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert