Doping-Vorwürfe : Mutko: Russland tauscht weite Teile seines Olympia-Teams aus

Russlands stellvertretender Ministerpräsident Witali Mutko verkündet die Erneuerung des russischen Olympia-Teams.
Foto:
Russlands stellvertretender Ministerpräsident Witali Mutko verkündet die Erneuerung des russischen Olympia-Teams.

Unter dem Eindruck von Doping-Vorwürfen hat Russland für die Olympischen Winterspiele in Südkorea im Februar rund 80 Prozent seines Teams erneuert.

shz.de von
22. Januar 2018, 11:31 Uhr

Das sagte Vizeregierungschef Witali Mutko am 22. Januar der Agentur Tass in Moskau. «Die Mannschaft wurde in diesem olympischen Zyklus zweimal mehr (auf Doping) getestet als jede andere», sagte Mutko.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat Russland wegen des Doping-Skandals von den Spielen vom 9. bis 25. Februar im südkoreanischen Pyeongchang ausgeschlossen. Nachweislich Doping-freie russische Wintersportler dürfen aber unter neutraler Flagge und ohne Nationalhymne antreten.

Mutko sagte, Russland habe vielversprechende junge Sportler. «Praktisch jede Disziplin hat ihre Stars.» Eine spezielle Kommission solle nun eine abschließende Liste derjenigen erstellen, die aus russischer Sicht an den Spielen teilnehmen könnten. Die endgültige Entscheidung muss das IOC treffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert