Olympia-Chancen : Höfl-Riesch: Medaille für Ski-Team ist «Pflichtprogramm»

Maria Höfl-Riesch äußterte sich zu den Medaillen-Chancen des deutschen Ski-Teams.
Maria Höfl-Riesch äußterte sich zu den Medaillen-Chancen des deutschen Ski-Teams.

Die dreimalige Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch traut dem deutschen Ski-Team bei den Winterspielen in Pyeongchang mehrere Medaillen zu.

shz.de von
31. Januar 2018, 12:18 Uhr

Die 33-Jährige sagte bei t-online.de: «Eine Medaille ist Pflichtprogramm, darüber hinaus gibt es aber sicher noch mehr Optionen. Drei Medaillen wäre ein super Ergebnis für den DSV.» Die Partenkirchenerin hatte 2010 in Vancouver zweimal Gold geholt und 2014 noch einen Erfolg in Sotschi folgen lassen. Dazu kam in Russland einmal Silber. Sie ist nach Katja Seizinger die erfolgreichste deutsche Skirennfahrerin bei Olympia.

Als erste Anwärterin auf Edelmetall bei den Spielen in Südkorea nannte Höfl-Riesch die Riesenslalom-Favoritin Viktoria Rebensburg, die «zudem noch Außenseiterchancen in Abfahrt und Super-G» habe. Die Abfahrer Thomas Dreßen, Andreas Sander und Josef Ferstl sind für sie alle «Medaillenhoffnungen». Der erstmals im olympischen Programm auftauchende Teamevent sei «schwer zu prognostizieren», meinte sie.

Die Stars der Spiele dürften die Weltcup-Gesamtführenden Marcel Hirscher aus Österreich und Mikaela Shiffrin werden, auch wenn die Amerikanerin zuletzt schwächelte. «Das muss sie jetzt mental verarbeiten und sich die Sicherheit und das nötige Selbstvertrauen zurückholen. Das traue ich ihr zu», sagte Höfl-Riesch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert