zur Navigation springen
Olympia 2016 in Rio - Nachrichten, Ergebnisse und Medaillenspiegel

23. Oktober 2017 | 01:11 Uhr

Olympische Winterspiele : Hamburgs Olympia-Curler sind heiß auf Sotschi

vom

Beim Olympia-Auftakt geht es für das norddeutsche Curling-Team gleich gegen den Gold-Favoriten Kanada. Sportdirektor Nittel gibt sich kleinlaut, doch das Team von Skip John Jahr ist schon voll fokussiert.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2014 | 15:55 Uhr

Hamburg | Hamburgs Curling-Auswahl steht ganz im Zeichen der Olympia-Vorbereitung und hat sich schon am Freitag beim hochklassigen Turnier in der Hansestadt auf die Herausforderung in Sotschi eingestimmt. Über den Bahnen in der Halle in der Hagenbeckstraße prangt noch immer das Logo „Feuer und Flamme“ der alten Hamburger Bewerbung - noch nie gab es mehr Olympia-Flair als an diesem Wochenende bei den German Masters. „Das Feld ist sensationell“, sagte Skip John Jahr angesichts von fünf teilnehmenden Teams, die auch bei den Winterspielen starten werden.

Allerdings mussten die Hanseaten nach ihrer 3:4-Auftaktniederlage am Freitag gegen eine schottische Mannschaft befürchten, es vor eigenem Publikum erst gar nicht bis ins Viertelfinale zu schaffen und sich mit den Auswahlteams von Gastgeber Russland, der Schweiz, China oder Dänemark messen zu können. Doch nach vollbrachter EM-, Olympia- und WM-Qualifikation der Norddeutschen in den vergangenen Wochen räumte Rainer Nittel, Sportdirektor des Deutschen Curling-Verbandes, keine große Erwartungshaltung ein: „Das Turnier hier dient nur der Vorbereitung.“ 

Im Anschluss an das Masters steht für Jahr, Felix Schulze, Sven Goldemann, Christopher Bartsch und Peter Rickmers bis zur Abreise am 5. Februar intensives Techniktraining auf dem Programm. Medientermine soll es bis dahin keine mehr geben. „Der Fokus richtet sich voll auf die Spiele“, sagte Nittel. Dort treffen die Curler am 10. Februar in ihrem ersten Spiel auf Goldfavorit Kanada. „Alles andere als der Olympiasieg für dieses Team wäre in deren Heimat eine Enttäuschung“, sagte Jahr über die klare Rollenverteilung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen