Olympia 2016 : Grünes statt blaues Wasser: Darum verfärbte sich der Pool

Das Wasser im Pool sah giftig aus – und doch war alles ganz harmlos. Die Ursache ist gefunden.

shz.de von
10. August 2016, 18:18 Uhr

Rio de Janeiro | Aus Blau wurde Grün: Im Becken der Wasserspringer hatte sich über Nacht die Wasserfarbe verändert, ohne dass die Olympia-Organisatoren zunächst einen Grund dafür nennen konnten. In einem Tweet versuchten sie später, das Ganze irgendwie zu relativieren und beruhigend zu wirken. „Leute, bleibt ruhig wegen des Wassers vom Maria Lenk (Aquatics Center). Wir nehmen Qualitätstests vor, und es gibt kein Risiko für die Athleten. Wir klären das“, hieß es.

Der britische Turmspringer Tom Daley wunderte sich ebenfalls über die Verfärbung:

 

Am Nachmittag folgte die endgültige Entwarnung: Die Ursache für die Verfärbung war gefunden. Grund war ein Defekt der Umwälzanlage. Dies teilte eine Sprecherin des deutschen Olympia-Teams am Mittwoch in Rio de Janeiro mit. „Es gibt aber keine Probleme mit Bakterien. Die deutschen Springer haben bereits wieder trainiert“, sagte sie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen