Rückenprobleme : Özil sieht WM-Teilnahme trotz Verletzung nicht gefährdet

Mesut Özil selbst sieht seinen Einsatz bei der WM für das deutsche Team nicht gefährdet.
Mesut Özil selbst sieht seinen Einsatz bei der WM für das deutsche Team nicht gefährdet.

Nationalspieler Mesut Özil sieht seine Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer in Russland trotz seiner Rückenverletzung nicht in Gefahr.

shz.de von
07. Mai 2018, 15:57 Uhr

Das teilte der Weltmeister auf Instagram mit, nachdem er bei der Partie des FC Arsenal gegen den FC Burnley (5:0) auf der Tribüne gesessen hatte.

«Es ist schade, dass ich das Spiel wegen meiner Rückenverletzung gestern verpasst habe», schrieb Özil. «Ich werde etwas Zeit brauchen, aber ich bin sicher, dass ich mich rechtzeitig zur Weltmeisterschaft komplett davon erhole.» Eine konkrete Diagnose der medizinischen Abteilung Arsenals lag zunächst nicht vor. Bundestrainer Joachim Löw nominiert seinen vorläufigen WM-Kader am 15. Mai.

Arsenal-Coach Arsène Wenger, der gegen Burnley sein letztes Heimspiel bestritt, hatte Zweifel an Özils Fitness geweckt. «Seine Rückenprobleme sind wieder aufgetreten», wurde Wenger in britischen Medien zitiert. «Ich glaube nicht, dass er uns in dieser Saison noch einmal zur Verfügung steht.» Einige britische Medien spekulierten anschließend über ein WM-Aus für den Mittelfeldspieler.

Özil bedankte sich in seinem Instagram-Post bei dem Franzosen, der den FC Arsenal am Ende der Saison nach 22 Jahren als Coach verlassen wird. «Ich möchte unserem Boss noch einmal für alles danken», schrieb Özil. «Es war eine Ehre für Sie zu spielen, Monsieur Wenger! Danke für all die Ratschläge und die gemeinsamen Erinnerungen.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert