zur Navigation springen

Tour de France 2017 : Nach schwerem Sturz: Radprofi Marcel Kittel muss die Tour knicken

vom

Er stürzte, er fiel zurück, er gab auf. Für Marcel Kittel ist die Tour de France beendet.

shz.de von
erstellt am 19.Jul.2017 | 15:35 Uhr

Marcel Kittels Traum vom Grünen Trikot bei der Tour de France ist vorbei. Der Sprinter und fünfmalige Etappensieger vom Team Quick Step-Floors ist auf der ersten Bergetappe ausgestiegen. Der Grund für das Aus des Führenden in der Sprinterwertung ist eine Schulterverletzung, die bei einem Sturz verursacht wurde.

Der 29 Jahre alte Erfurter stieg im Lauf der 17. Etappe von La Mure nach Serre Chavalier etwa 90 Kilometer vor dem Ziel vom Rad. Kurz nach dem Start war der Träger des Grünen Trikots zu Fall gekommen, fuhr dann aber zunächst noch weiter.

„Er hatte keine gravierenden Verletzungen“, sagte Tour-Ärztin Florence Pommerie, und Teamsprecher Alessandro Tegner bestätigte: „Marcel ist schwer gestürzt, aber hat offensichtlich nichts gebrochen.“

Kittel, der sich am rechten Arm und an der rechten Schulter verletzte, war danach wie am Vortag weit zurückgefallen. Im Kampf um die Punktwertung hatte ihm danach der härteste Verfolger Michael Matthews weitere Punkte abgenommen, so dass Kittel nur noch mit neun Zählern vor dem Australier lag. Fünf Etappen in einer Tour hatte als letzter deutscher Radprofi Didi Thurau vor 40 Jahren gewonnen. Nach Kittels Aufgabe bleibt Erik Zabel (2001) der vorerst letzte Deutsche, der das grüne Trikot gewinnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen