Handball-Bundesliga : Nach der Zitterpartie zum Titel: SG Flensburg-Handewitt gegen Frisch auf Göppingen

SG_Flensburg_Handewi_57538161.jpg

Göppingen hätte der SG den Titel kosten können, jetzt treffen die Teams im ersten Heimspiel der Flensburger aufeinander.

Avatar_shz von
30. August 2018, 16:04 Uhr

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hat am Donnerstag um 19 Uhr ein besonderes Spiel vor der Brust: Das Match gegen Frisch Auf Göppingen ist nicht nur das erste Heimspiel auf dem Weg zur Titelverteidigung, sondern auch eine Partie gegen das Team das ihnen fast die Meisterschaft gekostet hat.

Zur Erinnerung: In der letzten Saison standen die Flensburger gegen die Göppinger am letzten Spieltag auf der Platte. Die Partie verlief eng und den Nordlichtern unterliefen unnötige technische Fehler. Am Ende ging das Spiel 22:21 aus.

„Die Vorzeichen haben sich völlig geändert“, sagte Trainer Maik Machulla vor dem kommenden Spiel. „Diesmal kommt keine Mannschaft, die nichts zu verlieren hat gegen einen Gegner, der praktisches alles verlieren kann.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 


Der Saisonauftakt für die SG verlief holprig. Beim Match gegen GWD Minden führten die Nordrhein-Westfalen in der 19. Minute mit vier Toren. Sowohl in der Abwehr des Meisters mit dem neuen Torhüter Torbjoern Bergerud als auch im Angriff haperte es. Dennoch schafften die Flensburger die Wende, weil die Mindener sich zu viele technische Fehler im Angriff leisteten.

In der zweiten Halbzeit zeigte der zweite neue Flensburger Torhüter, der Bosnier Benjamin Buric, einige Paraden. Sein Teamkamerad Holger Glandorf war mit neun Toren bester Torschütze. Das Team gewann am Samstagabend beim GWD mit 31:28 (18:15).

Am Donnerstagabend will die SG zeigen, zu welchen Leistungen die neuformierte Mannschaft fähig ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die Göppinger starteten stark in die Saison. Gegen die Füchse Berlin, die zum erweiterten Favoritenkreis auf den Titel gehören, gewannen sie 21:18. Es war ein Kampf, der in der Abwehr entschieden wurde. Die vergangene Spielzeit beendete Frisch Auf auf dem zehnten Tabellenplatz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker