Überraschung im DHB-Pokal bleibt aus VfL Lübeck-Schwartau gegen TBV Lemgo weit entfernt von einem perfekten Spiel

Von Sascha Sievers | 20.10.2022, 09:15 Uhr

Auf die Kraft der „Hansehölle“ hatte der VfL Lübeck-Schwartau gesetzt, darauf gehofft, dass Erstligist TBV Lemgo nicht Vollgas geben und der Handball-Zweitligist im DHB-Pokal einen außergewöhnlichen Abend erwischen würde - vergeblich. Standesgemäß gewann am Mittwoch (19. Oktober) der Favorit mit 32:23 (17:12) die Zweitrunden-Partie.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche