Basketball Showdown am Steinberg: SC Rist will die Tabellenführung erobern

Von shz.de | 05.12.2014, 16:00 Uhr

Am morgigen Sonnabend kommt es zum Topspiel: Aufsteiger Rostock Seawolves – Spitzenreiter mit zwei Punkten mehr – will es ab 19 Uhr gegen Wedel wissen.

Drei Mal in Folge mussten die Pro B-Basketballer des SC Rist Wedel das Siegen dem gegnerischen Team überlassen – und dennoch sind die Risters mit 14 Zählern Tabellenzweiter, punktgleich mit Braunschweig und Itzehoe. Am morgigen Sonnabend kommt es zum Topspiel: Aufsteiger Rostock Seawolves – Spitzenreiter mit zwei Punkten mehr – will es ab 19 Uhr gegen Wedel wissen. „Wir sind natürlich nicht zufrieden mit den letzten Resultaten und Auftritten. Aber wir arbeiten hart daran, wieder in die Spur zu kommen“, sagte Rist-Headcoach Michael Claxton. Das Hauptproblem seien die vielen unnötigen Ballverluste und Fehler im Defensivverhalten gewesen, gab der US-Amerikaner an. Gegen die Seawolves sind höchstwahrscheinlich alle Wedeler einsatzbereit.

„Rostock ist eine starke Mannschaft mit großen Spielern, gerade unter den Körben. Es wird ein großartiges Spiel. Wir freuen uns auf diese Herausforderung“, so Claxton. Top-Scorer der Rostocker ist Yannick Anzuluni, der 20,9 Punkte in des Gegners Korb einschenkt. „Er hat einen riesigen Einfluss auf das Spiel seiner Mannschaft. Ein explosiver Spieler, der auch gut von außen wirft“, erklärte der 37-Jährige. Sven Hellmann erzielt durchschnittlich 11,2 Zähler. Auch Kapitän Jens Hakanowitz reißt seine Mitspieler mit, auch wenn er meist von der Bank kommt und etwa die Hälfte der Spielzeit auf dem Feld steht. Falls die Risters am Ende die Oberhand behalten sollten, ist die Tabellenführung wieder in Wedeler Hand. Dafür muss das zuletzt leicht schwächelnde SC-Team aber seine ganzen Stärken auf das Parkett bringen.