American Football Begeisterung im Freibeuter-Lager

Von lra | 14.06.2013, 09:19 Uhr

Fighting Pirates am Sonnabend in Lübeck. Verwirrung um Ergebnis.

Die Elmshorn Fighting Pirates schweben nach dem überzeugenden Triumph gegen die Ritterhude Badgers auf Wolke 7. Selbst die Dachse, die durch die Niederlage die Regionalliga-Tabellenführung verloren, sprachen nach dem jüngsten American-Football-Event im Krückaustadion von einer "Lehrstunde".

"Wir haben alles richtig gemacht - ein Riesen-Kompliment an das Team", freute sich Head-Coach Stefan Mau. Und auch Pirates-Chef Jörg Lorenz war begeistert: "Einfach nur geil."

Einzig das Endergebnis sorgte für Verwirrung. Nicht nur in den eigenen Reihen, bei Pirates-Sprecher Olaf Mai - auch beim "Weser Kurier", der Heimatzeitung der Ritterhude Badgers. Die vermeldete ein 64:13. So steht’s auch im Internet auf www.football-aktuell.de. Auf dem Score-Board stand nach Spielschluss 60:13. "Beides falsch", sagt Pirates-Vorstand Uwe Altemeier: "Der Schiedsrichter hat 67:13 auf dem Spielberichtsbogen notiert - und den hat Regionalliga-Obmann Jörn Redler offiziell anerkannt." Also 67:13 - so wie’s in den EN zu lesen war.

Für die Spieler um Offensiv-Ass Eric Thomas Jones schon längst kein Thema mehr. Schließlich steht morgen das Auswärtsspiel bei den Lübeck Seals an - ein harter Brocken. Doch Altemeier ist optimistisch: "Unsere Video-Analyse ist so professionell wie noch nie - wir sind gut vorbereitet."