Leichtathletik Ein absoluter Rekord in Brachenfeld

Von er | 26.03.2014, 08:00 Uhr

An der Gemeinschaftsschule werden sage und schreibe 480 Sportabzeichen abgelegt. Angefangen hatte 1999 alles mit gerade elf Aktiven.

„Das hat es in den vergangenen 20 Jahren noch nie gegeben, dass eine Schule in Neumünster in einer Saison 480 Sportabzeichen abnehmen konnte“, verriet der Sportabzeichenbeauftragte des Kreissportverbandes, Diethard Lienke, bei der Ausgabe der Sportabzeichen in der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld.

Bis auf den letzten Platz war der Theatersaal besetzt, als die Organisatorinnen, die Sportlehrerinnen Birgit Berecke, Anja Plodzien und Ute Freund, die Sportabzeichen und Urkunden ausgaben. Unter dem Beifall der Mitschüler wurden die Klassen 12 d und 12 c nach vorne gerufen. Jeweils 20 Schüler hatten in diesen Klassen ein Sportabzeichen abgelegt und sich damit als die aktivsten herausgestellt. Dabei konnten in der 12 d 17 und in der 12 c sogar 14 Abzeichen in Gold ausgegeben werden. Besonders geehrt wurden auch Tonja und Bente Püschel (12 d), die das Abzeichen zum zwölften Mal abgelegt hatten, Hannes Haase (11 d), der sein zehntes Abzeichen entgegennahm, sowie Nele Heilmann (10 b), Cerrin Kock (11 d) und Wolfram Brüne (10 f), die jeweils neun Mal erfolgreich waren.

„Wir haben so viel erreicht, weil wir davon profitierten, dass viele Schülerinnen und Schüler in den Vorjahren die Schwimmdisziplin erfüllt hatten, die wir nun anrechnen konnten“, berichtete Birgit Berecke. Da das Sportabzeichen 100 Jahre alt geworden ist, wurde in der Sportfachschaft beschlossen, verstärkt für das Abzeichen zu trainieren. Die Sportlehrer legten besonders in der Oberstufe viel Wert auf das Ablegen des Sportabzeichens. „Zum Glück ließen die neuen Prüfungsbedingungen seit 2013 zu, dass viele Leichtathletikübungen durch Gerätturnübungen ersetzt werden konnten. Einige Übungen, wie der Zonenweitsprung oder der Zonenweitwurf, sind aus Zeitgründen im Unterricht kaum durchzuführen“, stellte Berecke fest. 1999 hatte sie erstmals an ihrer Schule im Sportunterricht das Deutsche Sportabzeichen in ihrer Klasse abgenommen. Elf Schüler hatten die Bedingungen damals erfüllt. Ein Jahr später waren es bereits 56.

Um dem Sportabzeichen an der Schule eine besondere Bedeutung zu geben, wurde festgelegt, dass in Brachenfeld der Erwerb auch in die Sportzensur einfließt.