Schwimmen : Zwei Neue im DSV-Kader

Clemens Kaiser.  Foto: mbu
Clemens Kaiser. Foto: mbu

Norddeutsche Schwimm-Meisterschaften in Hannover: Jacob Heidtmann holt Gold über Brust.

Avatar_shz von
04. Juni 2013, 08:50 Uhr

Elmshorn/Hannover | Der Schwimmanhang aus Elmshorn feiert zwei norddeutsche Meisterschaften in der offenen Klasse: Jacob Heidtmann (Swim-Team Elmshorn) schlug in Hannover über 200 Meter Brust als Erster an. Finnia Wunram (jetzt SC Magdeburg) tat es ihm über 200 Meter Lagen gleich. Edelmetall im Konzert der Großen holten außerdem Thea Brandauer (STE, 100 Meter Schmetterling), Clemens Kaiser (STE, 200 Meter Lagen und Schmetterling), Rob Muffels (SCM, 400 Meter Freistil) sowie die Elmshorner 4-x-200-Meter Freistilstaffel der Frauen, die in der Besetzung Brandauer, Sina Schunk, Maike Scheelk und Nina Jil Nowak Dritte wurde.

STE-Cheftrainer Jörg Freyher sprach von sehr erfolgreichen Meisterschaften aus Elmshorner Sicht - und dachte dabei auch an die jüngsten seiner Starter. "Super toll war, dass Florian Derdak den Brustmehrkampf im Jahrgang 2001 gewonnen hat." Insgesamt zählte er in den verschiedenen Jahrgangswertungen 30 Medaillen (siebenmal Gold, 14-mal Silber, neunmal Bronze). Allein vier silberne hängen nun bei Lea Boy (Jahrgang 2000). Gar fünf Plaketten holte Arti Krasniqi (Jahrgang 1999).

Seine Lieblingsstrecken sparte sich Jacob Heidtmann (18) bei den Nordmeisterschaften auf. Über die 400 Meter Freistil wird er erst bei den nationalen Jahrgangstitelkämpfen in Berlin (12. bis 16. Juni) an den Start gehen. Grund zum Feiern hatte der Schüler vom Swim-Team Elmshorn an der Leine aber allemal: Er gewann über 200 Meter Brust Gold in neuer schleswig-holsteinischer Landesrekordzeit von 2:18,20 Minuten. Als Spezialist über diese Disziplin war er vor einigen Jahren von der SG Elbe zum STE gewechselt, ehe er in Kraul und Lagen seine Erfolge feierte. Er dekorierte sein abgespecktes Programm zudem mit Silber über 200 Meter Schmetterling und Bronze über 100 Meter Freistil in der Junioren-Wertung. "Er ist aus dem Training heraus an nur zwei Tagen gestartet", erläuterte Freyher.

Gleiche Voraussetzungen hatte Clemens Kaiser - und er war ähnlich erfolgreich. Über 200 Meter Schmetterling war er neuer Junioren-Meister in 2:07,39 Minuten schneller als Heidtmann, Platz drei in der offenen Klasse. Über die gleiche Strecke in Freistil musste Kaiser lediglich WM-Teilnehmer Yannick Lebherz an sich vorbeiziehen lassen: offenes Silber und Gold in der Juniorenwertung.

Während Kaiser und Heidtmann schon länger in den verschiedenen Kadern des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) geführt werden, haben Elmshorner in Hannover erstmals entsprechende Zeiten vorgewiesen: Thea Brandauer über 100 Meter Schmetterling und Jonas Max Rade. "Mit 14 Jahren norddeutsche Vizemeisterin - das ist sehr, sehr gut", lobte Freyher die Schülerin, die als dreifache Jahrgangsmeisterin von Hannover künftig dem D-/C-Kader des DSV angehören wird.

Rade (Jahrgang 1997) war für den Trainer eine "echte Überraschung". "Vor zwei Jahren ist er gerade noch die Landesmeisterschaften mitgeschwommen, und jetzt fährt er zu den Deutschen", sagte er. Insgesamt plant Freyher mit einem 16-köpfigen Aufgebot für Berlin. "Das ist mehr als ich erwartet habe", sagte er. >www.norddeutscherschwimmverband.de/

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen