Zu früh gefreut: VfR Horst nur 2:2 in Einfeld

Max Sommer (VfR Horst).  Foto: Völz
Max Sommer (VfR Horst). Foto: Völz

shz.de von
13. Mai 2013, 10:02 Uhr

Horst | Erst das 0:0 gegen den TuS Krempe, jetzt das 2:2 beim TS Einfeld. Punkt für Punkt robben sich die Verbandsliga-Fußballer des VfR Horst dem Klassenerhalt entgegen. Hätte das Team von Trainer Michael Radde-Krüger nur ein paar Sekunden länger durchgehalten, wärs sogar ein Sieg geworden.

In Neumünster war beim Stand von 1:1 schon die Nachspielzeit angebrochen, als Max Sommer, der die Horster in der 54. Minute bereits in Führung gebracht hatte, zum 2:1 traf (92.). Jubel auf der VfR-Bank - was sollte jetzt noch schiefgehen? Eine ganze Menge: Ehe sich die Horster versahen, war der ersehnte Auswärtssieg auch schon wieder weg - 2:2 (93.).

Frust beim Aufsteiger, der dennoch auf eine positive Bilanz blicken kann. Seit vier Spielen ungeschlagen, weiter auf einem Nichtabstiegsplatz. VfR-Co-Trainer Sven Espenhain: "Egal, ob Henstedt-Ulzburg II zwangsabsteigen muss oder nicht - am Ende wollen wir mindestens drei Mannschaften hinter uns lassen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen