zur Navigation springen

Worm Landeseinzelmeisterin im Olympischen Turnen

vom

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Wedel | Der Weg zurück in den Wettkampf nach einer langen Verletzung ist nicht selten beschwerlich. Umso schöner ist dann für einen Sportler der Augenblick des Erfolgs, wenn alles wieder so richtig rund läuft. So geschehen bei den Landeseinzelmeisterschaften im Olympischen Turnen. Cindy Worm vom Wedeler TSV nutzte ihr Heimspiel und turnte sich nach langer Verletzungspause unangefochten auf den ersten Platz der Altersklasse 19 und älter. Mit 39,35 Punkten lag sie nach den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden vorne und sicherte sich den Titel.

Ihre Vereinskameradinnen Anna Glück wurde im Landespokal Kür Modifiziert der Altersklasse 13/12 Siebte, vor Liv Joosten. Auf dem fünften Rang landete Rebecca Schönbeck (BW 96 Schenefeld) mit starken 43,10 Punkten. Nur 0,10 Punkte dahinter wurde Maja Reimann Sechste. In der Altersklasse der 14-Jährigen sicherte sich Selina Rapp (Blau-Weiß 96) nach zwei hervorragenden Übungen am Sprung und BarrenPlatz fünf. Helen Woehe (Wedeler TSV) turnte am Boden die beste Leistung und wurde Sechste.

Bei den Kreismeisterschaften, die zuvor ebenfalls in Wedel ausgetragen wurden, zeigte vor allem Amelie-Marie Wermke ihr Talent. Die Sechsjährige vom Wedeler TSV gewann mit einer Punktzahl von 48,60 vor der Turnerin der Halstenbeker TS, Lee Rösener (48,20). Bei den Neunjährigen siegte Malin Klawitter (Wedeler TSV) mit 56,45 Punkten deutlich vor Hanna Witte vom VfL Pinneberg (51,60).

Morgen schon startet die Saison der Regionalliga-Turner in Berlin. In der Gretel-Bergmann-Halle trifft die Mannschaft des Wedeler TSV, um die dänische Nationalturnerin Michelle Lauritsen (Jahrgang 1988), dann auf die Mannschaften von TuS Wüllen, TSG Steglitz II, KTG Hannover, TSV Kronshagen und NTT Bremerhaven Buchholz.

Nach dem Abstieg aus der dritten Bundesliga in der vergangenen Saison, sind die Wedeler mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Turnerinnen gut aufgestellt, um zunächst den Klassenerhalt zu schaffen und langfristig sogar die Rückkehr in die dritte Liga anzupeilen.

Evelyn Klode (1999), Annika Carstensen (1982), Cindy Worm (1990), Inken Ladiges (1997), Emily Paulsen (1998), Nina Wegner (1999), Alina Nagel (1999), Melina Schulz (1999), Mieke Thüne (2000) und Annalena Sehm (2000) sollen dabei helfen, dass der Weg des TSV zurück in die dritte Liga nicht allzu beschwerlich wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen