zur Navigation springen

VfL II tut sich gegen "VfL II b" schwer, Rugenbergen müht sich bei TBS

vom

Pinneberg | Das gemeinsame Abendessen im Container am Sportplatz konnte pünktlich beginnen. Das lag an Marcel Gompf, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Eckball von Sebastian Stapel über die Torlinie drückte. Hauchdünn entgingen die Landesliga-Fußballer des VfL Pinneberg II einer unangenehmen Überraschung. Das Zweitrundenspiel im Holstenpokal gegen die VfL-Dritte (Kreisklasse) endete 3:2 (0:1).

Aber was hieß hier VfL III? Eigentlich stand VfL IIb auf dem Rasen. Die Zweite trat jedenfalls vier Mann an die Dritte (Schiller, Jan-Henning Badermann, Fey, Schulze) ab. Michael Schulze machte sich den Spaß, sich mit zwei Treffern (10., 65.) gegen das eigene Team bei seinem Trainer Heiko Klemme wieder in Erinnerung zu bringen. Zum größten Problem für den Favoriten wurde aber VfL III-Keeper Sebastian Breternitz, der für Klemmes Begriffe "unfassbar gut" spielte. Stapel (55.) und Torsten Jung (57.) verwandelten das 0:1 trotzdem in eine 2:1-Führung. In der 85. Minute hatte Jan Jania (VfL III) großes Pech mit einem Lattenschuss.

In der dritten Runde des Wettbewerbs angekommen sind auch die jeweils in der Bezirksliga angesiedelten Oberliga-Reserven des SV Rugenbergen und der SV Halstenbek-Rellingen. Die Bönningstedter mühten sich zu einem 1:0 bei TBS Pinneberg II, Ex-Team ihres neuen Trainers Guido Krenzk, der Ende 2012 an der Müssentwiete aufgehört hatte. Fabian Rußbüldt (63.) ersparte ihm ein Wiedersehen der unliebsamen Art. In Altona machten Christoph Welsch (35.) und Sergio Batista (80.) das 2:0 der Halstenbeker über die unbequeme Dritte von Union 03 perfekt.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen