zur Navigation springen
Lokaler Sport

20. Oktober 2017 | 07:40 Uhr

Uetersener Trio in Wedel siegreich

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Wedel | Wedel 37 Prüfungen von der Anfängerklasse bis zur anspruchsvollsten Kategorie der Klasse S standen beim 63. Pfingstturnier des Reit- und Fahrverein Wedel auf dem Programm - und es wurde am Wochenende auf dem Catharinenhof wieder großer Sport geboten. Dabei verhielten sich die Gastgeber bescheiden, denn nur die Dressurreiterinnen Dorothee Tonner, Carla-Lotte Pröve und Marleen Essig sowie die Springreiterin Anne-Mieke Ewert sicherten sich auf heimischen Gelände eine goldene Schleife.

Dorothee Tonner auf Reynella T und Carla-Lotte Pröve auf Caspagnolo H siegten jeweils in Dressurprüfungen der Klasse A*. Marleen Essig und ihre elfjährige Holsteiner Stute Rapitala H setzten sich dagegen in einer Dressurprüfung Klasse S* Prix-St.-Georges durch: Sie lieferten dort die beste Kür ab und verwiesen unter anderem die Elmshornerin Marita Ziepa (RFV Elmshorn) und Cipriano auf die Plätze. Das Elmshorner Paar kam nach seinem Ausflug zum Dressurderby in Hamburg in Wedel erneut zu einem Sieg. Es überzeugte die Richter in einer Dressurprüfung der Klasse S* und gewann vor Clarissa Dennert vom Norddeutschen und Flottbeker RV und Alexandra Stich (Elbdörfer und Schenefelder RV) auf Herzog von Holstein.

Als einzige Springreiterin war Anne-Mieke Ewert für den RFV Wedel siegreich. Sie gewann auf Velvet Star eine Stilspringprüfung der Klasse A*.

Erfolgreicher waren da schon ein Springreitertrio des RFV Uetersen: John Walter, Bereiter des Hetlinger Stalls Lüneburg, hatte den neunjährigen Holsteiner Wallach Chicassino in Wedel mehrfach gesattelt. Mit ihm gelangen Walter mehrere Platzierungen. Der größte Erfolg gelang dem Paar in einem Zeitspringen der Klasse M**. Sie entschieden die zweite Abteilung für sich. Das gleiche gelang auch Walters Chef, Rasmus Lüneburg. Auch Lüneburg siegte in einem Zeitspringen der Klasse M**, dabei saß er im Sattel von Caspar. Der dritte siegreiche Uetersener war Sascha Schnell. Er gewann auf Sweet Cheek ein Punktespringen der Klasse S.

Dieses Trio traf schließlich auch in der Hauptprüfung des dreitägigen Turniers aufeinander, einer Springprüfung der Klasse S*. Doch nur dem 30-jährigen Rasmus Lüneburg gelang der Einzug in das Stechen. Dort blieb er zwar auf dem neunjährigen Holsteiner Wallach Cointreau erneut fehlerfrei, doch Christian Thiesen von RC Damp war auf seiner Tabea knapp drei Sekunden schneller und schnappte ihm so den Sieg weg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen