zur Navigation springen

TuS Borstel singt und hofft noch auf den Aufstieg

vom

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Borstel | Die Kreisklassen-Fußballer des TuS Borstel sangen, was die gut geölten Kehlen hergaben. Obwohl sie nach dem 4:3 (1:2) dank Toren von Clemens Schuldt (2), Helge Ohlhoff und Maximilian Gloszat gegen den Rellinger FC "nur" auf dem dritten Rang in der Staffel 1 endeten, dürfen sie noch auf den direkten Einzug in die Kreisliga ohne Umwege (Aufstiegsrunde) hoffen.

Zum einen hat der FC Eintracht Rellingen II, Tabellenzweiter nach dem letzten Spieltag, gestern beim Verband seinen Aufstiegsverzicht erklärt. Zweitens hoffen die Borsteler noch auf eine Umwertung der am 2. Mai bei TBS Pinneberg II verlorenen Partie (2:3). "Mindestens einer von TBS II war nicht spielberechtigt", glaubt TuS-Obmann Bernhard Müller, der davon ausgeht, dass die Borsteler vom Sportgericht morgen drei Punkte zugesprochen bekommen. Das wären dann die Vizemeisterschaft und die Rückkehr in die Kreisliga nach sechs Jahren. Beim FC Eintracht würde sich niemand ärgern. "In der Kreisklasse haben wir Älteren einfach mehr Spaß", sagt Trainer Christian Wentzin. Spaß hatten vor allem die Stürmer Matthias Gehrke (41 Tore in 22 Spielen) und Christian Hiller (40 Tore), der beim 3:0 (0:0) gegen den 12. FC Quickborn II das 1:0 erzielte. Zudem waren Fabian Maaß und Dennis Höhne erfolgreich.

Neugierig auf die Entwicklung ist auch der SV Rugenbergen III, der als Tabellenvierter möglicherweise die Aufstiegsrunde der Tabellendritten bestreitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen