zur Navigation springen

TSV Ellerbek: Morgen Fohsack-Cup mit Julia Steinberg

vom

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Ellerbek | Eine rundum gelungene Vorbereitung sieht sicherlich etwas anders aus. Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Ellerbek konnten aufgrund einer Grundreinigung der Harbig-Halle ihre Heimspielstätte nicht wie gewohnt nutzen und mussten sich auf Outdoor-Aktivitäten beschränken.

Coach Timo Jarama war gezwungen, in Auswärtspartien die Form seiner neu formierten Truppe zu bewerten. Beim SC Alstertal-Langenhorn (Oberliga HH/SH) blieb der TSV siegreich, auch der TuS Esingen (Hamburg-Liga) wurde bezwungen. Es folgte ein dreitägiges Trainingslager in Stelle, parallel zum Handball setzte Jarama eine Trainingseinheit in der Boulderhalle "Kraftwerk" in Lüneburg an.

Morgen steht nun der erste Höhepunkt der Saisonvorbereitung auf dem Programm: Der Fohsack-Cup in der Harbig-Halle - gespielt wir ab 10 Uhr - dient traditionell als Vorgeschmack auf eine spannende Handball-Saison in Ellerbek. Die Gastgeberinnen mussten dabei in der Sommerpause insgesamt sechs Abgänge hinnehmen. Gleich vier Spielerinnen (Katharina Glamann, Daniela Laupichler, Marike Pletz und Jana Schwarz) beendeten ihre Karriere, Keeperin Juliane Mohr begann ein Studium in Münster und Svenja Rix-Müller pausiert.

Doch das Management war fleißig und konnte vielversprechende Neuzugänge präsentieren. Das Tor werden in der neuen Serie Laura Ristau (SV Henstedt-Ulzburg), Lena Thürich (2. Damen) und Christiane Sacher (SV Henstedt-Ulzburg) hüten. Für den Rückraum gab es Zusagen von Christina Hinrichs (MTV Herzhorn), Julia Steinberg, Franziska Heinze (beide SG Hamburg-Nord) sowie Merle Seemann (A-Juniorinnen MTV Herzhorn). "Die Kaderplanungen sind soweit beendet", erklärt Jarama, "sollte sich noch ein sinnvoller Transfer ergeben, werden wir diesem aber sicher nicht abgeneigt gegenüberstehen. Durch den Kader von 17 Spielerinnen ist der interne Druck auf jeder Position im Vergleich zum Vorjahr deutlich gewachsen. "

Um beim Fohsack-Cup um den Sieg mitspielen zu können, reicht die derzeitige Form wohl noch nicht aus. Jarama: "Wir werden noch einige Wochen brauchen, um spielerisch und taktisch auf einem guten Niveau spielen zu können." Als Favorit sieht der Trainer daher den Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg (3. Liga Ost), der die letzte Serie immerhin als Tabellenvierter abschloss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen