Trauer um Roberto Pries

shz.de von
02. Juni 2012, 03:59 Uhr

Kiebitzreihe | Nach langer Krankheit ist der ehemalige Handballnationalspieler Roberto Pries aus Kiebitzreihe gestorben. Er wurde nur 56 Jahre alt. Von 1980 bis 1986 spielte er für die Reineckendorfer Füchse in der Handball-Bundesliga. Mit 388 Toren in 119 Spielen war er bis Mai 2009 der erfolgreichste Bundesliga-Spieler des Berliner Vereins. In Berlin machte er beim damaligen Füchse-Sponsor seine Ausbildung zum Kaufmann der Haus- und Grundstückswirtschaft. In diesem Berufszweig war er nach seiner Rückkehr von der Spree auch in Elmshorn tätig. Dem Handball blieb er immer verbunden. Pries trainierte zeitweise die Männer des EMTV und spielte so lange es die Gesundheit erlaubte für Rot-Weiß Kiebitzreihe II.

Pries hinterlässt seine Frau Heidi sowie zwei erwachsene Kinder Stefanie und Stefan.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen