Thea Brandauer: Erster internationaler Start in Utrecht

Thea Brandauer.  Foto: Charlos
Thea Brandauer. Foto: Charlos

shz.de von
19. Juli 2013, 03:59 Uhr

Utrecht/Elmshorn | Am vergangenen Montag eröffnete König Willem-Alexander in Utrecht (Niederlande) die diesjährige europäische Jugendolympiade (EYOF). Die 12. Jugendspiele stehen unter dem Motto "High Five".

Mit dabei für das deutsche Schwimm-Team ist auch Thea Brandauer ( Jahrgang 1999) vom Swim-Team Elmshorn. Ihren ersten Start absolvierte die 13-Jährige Dienstagvormittag in der Schwimmhalle De Krommerijn. Mit einer Zeit von 5:07,40 über 400 Meter Lagen qualifizierte sie sich als sechste fürs Finale.

"Das Ziel war eine Finalteilnahme auf der Nebenstrecke, das hat Thea super umgesetzt", so Trainer Jörg Freyher, der ebenfalls in Utrecht weilt, um seine Sportlerin zu unterstützen.

Im Finale konnte sich die Elmshornerin dann noch einmal steigern - Platz fünf mit einer Zeit von 5:06,27. Freyher: "Thea war sehr nervös. Beim Start ist sie viel zu tief eingetaucht. Ihre Stärke, die Schmetterling-Disziplin, hat sie vermurkst, beim Brustschwimmen dann aber gut aufgeholt. Am Ende Platz fünf, mit der zweitschnellsten Zeit, die sie je geschwommen ist. Dafür, dass das ihr erstes Finale auf internationaler Ebene ist, kann sie mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein."

Brandauer ist zusammen mit dem deutschen Schwimmteam direkt aus Heidelberg nach Utrecht gereist, wo eine zweiwöchige Vorbereitung absolviert wurde. Freyher traf sein Schwimm-Talent am Montagabend beim Abschlusstraining und hatte so die Möglichkeit, noch einmal mit Thea zu sprechen, bevor der erste internationale Wettkampf begann. "Es geht ihr gut - und sie ist gesund. Das Wichtigste ist, dass sie sich auf die Wettkämpfe freut", sagt Freyher, der Brandauer auch über ihre Hauptstrecke, die 100 Meter Schmetterling, die Daumen drückt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen