TBS Pinneberg verkauft sich gegen TSV Sasel unter Wert - 2:3

Tahsin Yilmaz  (TBS Pinneberg, links) geht gegen Youssef Ben Sbou (TSV Sasel) sicherheitshalber in Deckung. <foto>mm</foto>
Tahsin Yilmaz (TBS Pinneberg, links) geht gegen Youssef Ben Sbou (TSV Sasel) sicherheitshalber in Deckung. mm

shz.de von
02. Mai 2013, 01:14 Uhr

Pinneberg | Vielleicht gibts ja ein Wunder in doppelter Ausfertigung. Vielleicht unterliegt Tabellenführer SV Blankenese ja tatsächlich dem aufstrebenden Abstiegskandidaten HSV III. Vielleicht gewinnt auch noch Blau-Weiß 96 Schenefeld beim Tabellenzweiten SC Alstertal-Langenhorn. Beide Faktoren müssen zusammentreffen.

Dann, nur dann, wartete auf die Landesliga-Fußballer von TBS Pinneberg noch ein Kracher am letzten Spieltag gegen die Blankeneser. Ansonsten wäre die Saison nach der 2:3 (2:2)-Heimniederlage gegen den TSV Sasel gelaufen, egal, wie es am Sonntag um 11.30 Uhr für TBS beim Wedeler TSV ausgeht.

"Uns fehlte die Konstanz", wird Trainer Florian Gossow sagen, wenn es am Ende nicht reicht. Fußballerisch befähigt leistete sich sein Team nicht zum ersten Mal horrende Abwehrfehler. Die Saseler sagten "danke". TBS schlug sich erneut unter Wert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen