zur Navigation springen

SVR: Niederlage zum Schluss, aber Kaderplanung auf Hochtouren

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Bönningstedt | Nach dem fulminanten 11:0-Sieg gegen den SV Lurup am vorletzten Spieltag mussten die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen zum Saisonabschluss einen kleinen Dämpfer hinnehmen. "Es hätte noch ein einstelliger Rang werden können, aber Meiendorf war einfach griffiger und wollte den Sieg mehr als wir", sagte Rugenbergen-Coach Ralf Palapies nach der 0:3-Auswärtsniederlage beim Meiendorfer SV am 34. Spieltag. Die Luft war beim SVR in der letzten Begegnung schon ein wenig raus, somit zog der MSV noch aufgrund der mehr erzielten Tore an den Bönningstedtern vorbei auf den neunten Tabellenrang.

"So schlecht waren wir nicht, aber es hat heute einfach nicht gereicht. Der Sieg für Meiendorf geht in Ordnung", meinte Palapies, um sogleich die gute Spielzeit seines Teams hervorzuheben: "Mit so einer jungen Mannschaft im Saisonverlauf nicht ein einziges Mal auf einem Abstiegsplatz zu stehen, ist stark. Wir sind sehr, sehr zufrieden. Das war eine tolle Serie von uns." Meiendorf machte den Sieg in der zweiten Hälfte klar: Felix Rehr traf per Traumschuss in den Winkel (53.), Michael Sara (77.) und Gabriel Subasic (80.) erzielten die weiteren Treffer.

Doch frei nach dem Motto "nach der Saison ist vor der Saison", wird in Bönningstedt bereits fleißig am Kader für die kommende Spielzeit gearbeitet: Der umworbene Abwehrspieler Kevin Lohrke (absolvierte auch Probetrainingseinheiten beim FC St. Pauli II) verlängerte beim SVR seinen Vertrag um ein weiteres Jahr, von Ligakonkurrent Eintracht Norderstedt kommt zudem Keeper Jannis Waldmann.

Darüber hinaus ist sich Rugenbergen mit Max Scholz vom niedersächsischen Verein MTV Dannenberg so gut wie einig. Der Stürmer zieht nach Hamburg, um dort zu studieren. Ebenfalls noch im Gespräch: Ex-Pauli-Profi Marius Ebbers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen