zur Navigation springen

Schwimmen : SCI-Aktive glänzen beim Sprintpokal

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Acht Itzehoer gehen erfolgreich in Bad Segeberg an den Start.

Aktive von sieben Schwimm-Vereinen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern trafen sich beim 26. Manfred-Weizenbeck-Sprintpokal im Bad Segeberger Schwimmbad, um ihre Kräfte zu messen. Der ausrichtende Verein trug dabei einen zügigen Wettkampf in der Halle mit einem 25  m-Becken aus.

Vom Sportclub Itzehoe nahmen acht junge Athleten teil. Zwei weitere waren zuvor krankheitsbedingt ausgefallen. Das Ziel aller war, mit neuen Bestzeiten nach Hause zu fahren und vor allem für die jüngeren, Wettkampferfahrung zu sammeln.

Niklas Calloe (Jg. 2000) rief sein Potenzial ab und schwamm persönliche Bestzeiten über 50m Freistil in 0:30,29 (Platz 5). Ebenfalls Platz fünf errang er über 50m Brust in 0:44,06 und über 100m Freistil wurde er sogar Vierter in 1:12,41 Minuten.

Vereinskamerad Niklas Rathjen (Jg. 2003) präsentierte sich sehr gut und Steigerte sich bei allen seiner Starts. Seine neuen Bestzeiten: 50m Freistil in 0:35,13 (1.), 100m Rücken in 1:39,27 (2.), 100m Freistil in 1:22,80 (1.) und 50m Rücken in 0:46,16 (2.). Damit belegte er in der Vierkampfwertung in seinem Jahrgang den zweiten Platz und errang die Silbermedaille.

Mit der Bronzemedaille im Vierkampf kehrte Kristin Boll ( Jg. 2000 ) aus Bad Segeberg zurück. In der Einzelwertung kam sie über 50m Freistil auf Rang drei mit Bestzeit (0:31,70) und auf Platz eins über 100m Rücken ebenfalls in Bestzeit (1:29,25). Mit 100m Freistil (Platz 3) und 50m Rücken (Platz 1) schloss sie die Einzelwertung ab, drei Staffeleinsätze rundeten ihren Wettkampf ab.

Hannah Willumeit (Jg. 2002) startete nur über 50m Freistil und erreichte in Bestzeit 0:43,53 den elften Platz. Über 50m Brust musste sie disqualifiziert werden, da Wende und Anschlag nicht sauber durchgeführt worden sind. Mit weiteren zwei Staffeleinsätzen war es dennoch ein guter Wettkampf für sie.

Jüngste Itzehoer Starterin war Pauline von Pein (Jg. 2005), die tolle neue Bestzeiten schwamm über 50m Freistil 0:48,71 (Platz 1) und 50m Brust 0:52,34 (Platz 3). Erstmals startete sie über 50m Rücken und erreichte hier Platz zwei in 1:04,62 und über 100m Brust schlug sie als Dritte in 1:56,16 an. Auch sie brachte sich einmal in der Staffel ein.

Die fleißigste Starterin war Laura Mählmann (Jg. 2004). Alle ihre sechs Einzelstarts schloss sie dabei mit persönlichen Bestzeiten ab. Vier mal Platz eins, einmal Platz zwei und ein dritter Platz reichten am Ende in der Vierkampfwertung in ihrem Jahrgang zur Goldmedaille. Mit zwei Staffeleinsätzen rundete Laura ihr Programm glücklich ab.

Jette Beeck (ebenfalls Jahrgang 2004) war mit vier Einzelstarts und zwei Staffeleinsätzen ebenfalls sehr fleißig und erschwamm sich gute Zeiten. Bestzeiten gab es über 50m Freistil in 0:37,22 (4.) sowie 50m Brust in 0:51,23 (4.). Platz eins über 50m Schmetterling und Rang drei über 50m Rücken schlossen ihren Wettkampf ab.

Außerdem war noch Levke Marie Tietjen (Jg. 2003) mit in Bad Segeberg. Mit ebenfalls zwei Staffeleinsätzen und vier Einzelstarts war auch sie sehr aktiv. Bestzeiten schaffte sie über 50m Freistil in 0:43,17 (5.) und über 50m Brust in 0:49,8 (6.). Die 100m Freistil schwamm sie in 1:40,01 (4.) und auf der 100m-Brust-Strecke erreichte sie in 1:48,09 den vierten Platz. Diese Ergebnisse reichten dann in der Vierkampfwertung zum vierten Platz.

In den Staffelwettkämpfen über 4x50m Brust, 4x50m Freistil und 4x50m Rücken belegten die Mädchen jeweils den fümften Platz, sie konnten sich hier gegen die deutlich ältere Konkurrenz nicht durchsetzen.

Begleitet wurden die Itzehoer von Trainer Gerd Niehaus und vier Kampfrichtern vom Itzehoer Sportclub. Nun bereiten sich die Aktiven weiter auf die Mitte Februar stattfindenden Kreismeisterschaften und dem Ende Februar stattfindenden Störpokal vor.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 05:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen