zur Navigation springen
Lokaler Sport

21. Oktober 2017 | 20:20 Uhr

Schlechte Stimmung trotz Auswärtssieg

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Elmshorn | Schritt für Schritt schleppt sich der FC Elmshorn ins Ziel. 3:1 beim Oberliga-Letzten Bergedorf 85, drei Punkte - weiter elf Zähler Vorsprung auf den härtesten Verfolger Altona 93. Doch das ist schon das einzig Positive, das es aus FCE-Sicht von den Sander Tannen zu berichten gab.

"Die letzten überzeugenden Spiele haben wir in Norderstedt und Curslack/Neuengamme abgeliefert", schimpft FCE-Boss Helge Melzer, der seinen Fußballern "Selbstbetrug" und "Selbstgefälligkeit" vorwirft.

Die Regionalliga-Relegation könnte der FCE auch ohne Titel spielen. Der einzige Konkurrent um den Aufstieg, Eintracht Norderstedt, kann das Team von Trainer Achim Hollerieth nicht mehr einholen. Nur: Reicht die derzeitige Leistung, um gegen Teams wie Eichede, Brinkum, Lüneburg oder U.L.M. Wolfsburg zu bestehen? FCE-Team-Manager Eugen Igel sieht schwarz: "Für Höheres langt das nicht", mahnt Igel, der den Auftritt in Bergedorf als "Gekrampfe" und "Quälerei" bezeichnete.

Positiv: Der FCE ließ sich vom frühen Rückstand (4.) nicht beeindrucken, schlug in Person von Jan Lüneburg zurück. Erst traf er per Kopf zum Ausgleich (10.), dann verwandelte er einen Handelfmeter (18.). Milos Ljubisavljevic machte mit einem Hammer alles klar (75.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen