zur Navigation springen
Lokaler Sport

22. Oktober 2017 | 00:15 Uhr

„Safari in Kiebitzreihe“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Handball: HSG Horst/Kiebitzreihe will die Zebras des THW Kiel III in die Flucht schlagen / Niklas Kaven warnt

Mit dem markigen Slogan „Safari in Kiebitzreihe“ kündigt die HSG Horst/Kiebitzreihe das Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des THW Kiel heute Abend um 20.30 Uhr an. In der Schulsporthalle soll, so der Ankündigungstext weiter, Jagd auf die „Zebraherde“ gemacht werden. Nach dem Unentschieden am vergangenen Wochenende in der Neumünsteraner Bärenhöhle wollen die heimischen Haie nun also im großen Zoo der Landesliga-Handballer die Zebras aus Kiel erlegen.

Wie schon in Neumünster muss das Team von HSG-Coach Werner Zink auch gegen den THW Kiel III auf Lasse Pingel, Philipp Mogge, Dennis Schwerdtfeger, Alexander Bey und Kristoffer Wünsche (alle verletzt) verzichten. Keine einfache Aufgabe also für die Haie, die sich wieder auf die Unterstützung von Sören Sommer (2. Herren) setzen dürfen. „Mit Sicherheit wird uns auch wieder der eine oder andere Jung-Hai unterstützen“, weiß Keeper Niklas Kaven, der zusammen mit Jannick Mogge die A-Jugend trainiert.

Vom deutlichen 33:24-Sieg im Hinspiel in Kiel will sich die Mannschaft laut Kaven nicht blenden lassen. „Gegen einen durchaus konkurrenzfähigen Gegner müssen wir eine starke Abwehr stellen, schnell nach vorne spielen und die technischen Fehler minimieren“, so der Aktivensprecher, der gleichzeitig anmahnt, „60 Minuten lang wachsam zu sein, denn die Kieler sind immer für eine Überraschung gut.“

Um die gegenüber der Horster Sporthalle deutlich beengten Verhältnisse zu kompensieren, wird einmal mehr die Hai-Entertainment -Crew im Vorfeld aktiv. „Es gibt keinen Grund, das nächste Heimspiel zu verpassen. Wir sorgen für zusätzliche Kapazitäten in der Halle, so dass wirklich alle zuschauen können“, heißt es auf der Facebook-Seite.

In der jetzt eingeläuteten heißen Phase der letzten acht Spiele (plus ein Nachholspiel gegen den Kieler MTV) haben eigentlich nur noch die Haie als Spitzenreiter sowie der Verfolger aus Büdelsdorf reelle Chancen auf die Meisterschaft. Alle anderen Teams sind bereits weit abgeschlagen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen