Rücktritt vom Rücktritt: Simbrey feiert Blitz-Comeback

 <strong>Christian Preuschoff</strong> (vorn) und die Sportfreunde Pinneberg erwischten gegen Kickers Halstenbek einen rabenschwarzen Tag. <foto>cb</foto>
Christian Preuschoff (vorn) und die Sportfreunde Pinneberg erwischten gegen Kickers Halstenbek einen rabenschwarzen Tag. cb

shz.de von
06. August 2013, 01:14 Uhr

Pinneberg | Wenn Nico Simbrey "nein" sagt, heißt das "vielleicht". Entgegen seiner Ankündigung, sich nunmehr endgültig aufs Joggen beschränken zu wollen, gab der Routinier nun doch wieder ein befristetes Comeback im Kreisligateam von Kickers Halstenbek (Staffel 7).

"Schön, dass du uns geholfen hast", sagte Trainer Björns Heins auch zu Lewin Strauß (2. Mannschaft), der beim 4:0 der Halstenbeker Fußballer auswärts über Sportfreunde Pinneberg sogar noch einen Treffer mehr als Simbrey erzielte. Sportfreunde-Coach Andy Marten wird sich ernsthaft mit Torwart Lars Möller unterhalten, der dem Spiel unentschuldigt fernblieb. Notgedrungen musste Savas Karamanoglu, sonst Libero, zwischen die Pfosten. Weitere damit verbundene Umstellungen zogen sich wie ein Rattenschwanz durchs gesamte Team.

Titel-Mitfavorit SC Egenbüttel II verdankte das 3:2 (1:0) bei Komet Blankenese auch Keeper Timo Führer, der einen von Andreas Pfaff verursachten Handelfmeter entschärfte. Neuzugang Salih Bozkurt fügte sich mit zwei Torerfolgen glänzend ein. Dessen Ex-Club, der SC Pinneberg, vergab zu Beginn der Partie gegen die SV Blankenese II zwei Topchancen (Patrick Hellmann/3., Peter Fast/6.). Nico Krüger hatte Pech mit einem Pfostenschuss. Nach dem 0:1 "wie aus dem Nichts" (Trainer Stefan Roesler) entwickelte sich die Partie in die andere Richtung.

Eintracht Rellingen überraschte mit einem 1:0 dank riesiger Torwartleistung von Steven Schreck beim SuS Waldenau, während Nachwuchskeeper Marco Wendt das 0:3 (0:1) von Blau-Weiß 96 Schenefeld II bei Inter Eidelstedt nicht verhindern konnte. Der SC Cosmos Wedel gewann das Stadt-Derby gegen den Wedeler TSV II 2:0 (1:0), Neuling TSV Uetersen III imponierte mit einer starken kämpferischen Haltung und einem verdienten 2:2 nach 0:2-Rückstand gegen den SV Osdorfer Bor n.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen