zur Navigation springen

Fußball : Reibe und der FCE betreiben Frustabbau

vom

4:0 als Antwort auf Gerüchte und Pokal-Pleite.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 08:38 Uhr

Elmshorn | Der Frust saß tief bei den Oberligafußballern des FC Elmshorn nach dem 1:2 im Pokalfinale vom Montag. Dazu kamen gestern die Schlagzeilen in der Presse und im Internet zu den Gerüchten über einen möglichen Regionalliga-Verzicht, zu dem dann auch noch passte, das aus der Lübecker Ecke durchsickerte, dass sich der SV Eichede als schleswig-holsteinischer Teilnehmer der Aufstiegsrunde bereits bei Eintracht Norderstedt gemeldet haben soll. Norderstedt hat neben dem FCE als zweite Hamburger Mannschaft Lust an der vierten Liga signalisiert und ebenfalls die Lizenz bekommen.

Am Abend dann die Antwort auf dem Platz: Der SC Vier- und Marschlande musste zur Elmshorner Frustbewältigung herhalten: 4:0 für den FCE. Dreifacher Torschütze war Thorben Reibe, der verständlicher Weise besonders heiß war, die Pokal-Scharte auszuwetzen. Dort hatte er nur 32 Minuten gespielt - und enttäuscht. FCE-Teammanager Eugen Igel jubelte: "Es war bewundernswert, was die Jungs heute gebracht haben. Der Ball lief, die Laufarbeit stimmte, das Ergebnis stimmte." Die Gerüchte und Vermutungen seien bei vielen Spielern in den Köpfen gewesen. Gespielt wurde gestern übrigens auf dem Ochsenwerder Kunstrasen am Elversweg. Der SCVM hatte die Partie dorthin verlegt, als sich der 24-stündige Dauerregen ankündigte.

Passend zum Frustabbau auch der Schlusspunkt von Milos Ljubisavelic, der nach Vorarbeit von Toni Ude den VM-Keeper zum 4:0-Endstand tunnelte. Zur Erinnerung: Vor vier Tagen war Vicky so in Führung gegangen, als Benny Hoose Ole Springer den Ball durch die Hosenträger schob.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen