zur Navigation springen
Lokaler Sport

18. Oktober 2017 | 13:46 Uhr

Fußball-Oberliga : Rechnen bis zum Titel

vom

2:0 über SV Lurup sichert dem FC Elmshorn den Relegationsplatz. Am Donnerstag nach Meiendorf.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 09:12 Uhr

Elmshorn | In einem Punkt ist der FC Elmshorn seit dem Nachholspieltag vom Dienstag durch: Die Teilnahme an der Regionalliga-Relegation hat der Fußball-Oberligist mit dem 2:0 über den SV Lurup sicher in der Tasche. Der einzige Hamburger Konkurrent um den Aufstieg in die vierte Liga, Eintracht Norderstedt, liegt nach dem 1:1 gegen Halstenbek-Rellingen bei noch sechs ausstehenden Spielen uneinholbare 19 Zähler zurück.

In puncto Meisterschaft müssen sich die Akteure um FCE-Trainer Achim Hollerieth noch mindestens bis zum 12. Mai gedulden. Dann ein Sieg im direkten Vergleich mit dem Tabellenzweiten Altona 93 - und die Sektkorken könnten an der Wilhelmstraße knallen.

Voraussetzung ist natürlich, dass sich der FCE bis dahin keine weitere Blöße gibt. Mehr als eine Stunde mussten dies die nur 182 zahlenden Zuschauer am Dienstagabend gegen Lurup befürchten. Der Ligaprimus tat sich gegen die erwartet tief stehenden Gäste schwer, kam vor allem in der ersten Halbzeit kaum zu zwingenden Szenen.

"Wir spielen jeden zweiten oder dritten Tag und müssen immer unheimlich viel arbeiten und anlaufen", erklärte FCE-Trainer Achim Hollerieth den spürbaren Substanzverlust. Dem setzte er das Rotationsverfahren entgegen. Davon profitierte Steffen Maaß, bei seinem erst dritten Ligaeinsatz in dieser Saison, dem ersten von Anfang an. Er überzeugte in der Viererkette genauso wie Christian Schümann.

Nicht gezogen hat dagegen die Maßnahme, außer dem zwangsläufigen Verzicht auf den gesperrten Patrick Ziller auch Thorben Reibe und Tim Jeske zu schonen. Hollerieth korrigierte dies zur Pause. Die enttäuschenden Sascha de la Cuesta und Milos Lubisavljevic blieben für sie draußen. Zehn Minuten später kam der zuletzt in die Zweite abgeschobene Antonio Ude für den gelb-rot-gefährdeten Fabian Böwig - und prompt wurde das Elmshorner Spiel gefährlicher. Maaß legte von der rechten Außenbahn - die Luruper reklamierten vergebens auf abseits - in die Mitte, Jeske wurschtelte den Ball irgendwie gegen Nick Motzke über die Linie (70.). Jan Lüneburg machte neun Minuten später alles klar. "Wenn wir das erste Tor machen, läuft es. Dann können wir auch wieder Fußball spielen", freute sich Jeske über seinen Treffer. Und gerechnet hat der Blondschopf auch: "Vielleicht reichen drei Siege zur Meisterschaft."

Erst einmal geht es aber heute, Donnerstag, zum Meiendorfer SV - und dann steht am Mittwoch, 8. Mai, ja noch das Halbfinale im Oddset-Cup bei der SV Blankenese an. Jeske: "Der Pokal ist wichtig. Den wollen wir haben."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen