zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Nur noch ein Wunder hilft

vom

SV Lieth verliert Kellerduell gegen Teutonia 05 mit 0:3. Abstieg so gut wie besiegelt.

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 09:01 Uhr

Klein Nordende | Aus der Traum. Nach vier Jahren Landesliga steht den Fußballern der SV Lieth der Gang in die Bezirksliga bevor. Das Alles-oder-Nichts-Spiel gestern Abend gegen Teutonia 05 verloren die Klein Nordender mit 0:3 (0:1).

Vor dem letzten Spiel am Sonntag bei Blau-Weiß 96 Schenefeld beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer drei Punkte und 14 Tore. Kaum vorstellbar, dass der Wedeler TSV diesen komfortablen Vorsprung in Osdorf noch aus der Hand gibt.

SVL-Trainer Frank Pagenkopf: "Teutonia war in den Zweikämpfen wacher. Erschreckend, dass alle Gegentore von kleinen Teutonia-Spielern per Kopfball erzielt wurden." Fast mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen die Führung durch Oliver Ruge. Nach dem Wechsel wurde die Partie nicht besser - Teutonia gewann weiterhin die meisten Zweikämpfe. Ärgerlich für die Rothosen, dass das Schiedsrichtergespann das 2:0 durch Fernandes Silva hinter der Linie sah. "Den habe ich klar vor der Linie gehalten", ärgerte sich SVL-Keeper Sascha Blaedtke.

Danach suchten die Liether ihr Heil mit der Brechstange. Die einzige Ausbeute war jedoch ein Freistoß von Henk Boesten, den Semir Svranka im Teutonen-Kasten parieren konnte. Jorrid Eyler kassierte Rot, Teutonias Dejan Glisovic sorgte in der Nachspielzeit für Klarheit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen