zur Navigation springen
Lokaler Sport

17. Oktober 2017 | 12:18 Uhr

Nur ein "demütiger Aufsteiger"?

vom

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Halstenbek-Rellingen | Er ist zu lange im Geschäft, als dass man ihm etwas vormachen kann. Und so hat Thomas Bliemeister, Trainer der Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen, natürlich auch diesen Braten gerochen: "Alles Quatsch, das ist kein normaler Aufsteiger", sagt Bliemeister mit Blick auf den morgigen Gegner, den TuS Dassendorf.

Dessen Trainer, Jan Schönteich, hatte vor einigen Tagen, nachdem mit Marco Theetz und Roman Schmer, zwei erfahrene Akteure sein Team kurzerhand verlassen hatten, gesagt: "Wir sind nur ein demütiger kleiner Aufsteiger. Alle Gedankenspiele der Konkurrenz, dass wir eventuell zu den Mitfavoriten in der Liga zählen würden, haben sich damit jawohl zerschlagen."

Nur ein demütiger Aufsteiger? "Das sehe ich anders", sagt Bliemeister, "die haben immernoch genügend Qualität im Kader, um eine gute Rolle zu spielen." Und in der Tat: Mit Dennis Tornieporth verfügt das Team aus dem Kreis Lauenburg über einen Spielmacher mit Regionalligaerfahrung (u.a. Holstein Kiel, St. Pauli, 1. FC Magdeburg, Kickers Emden). Außenverteidiger Andreas Goldgraebe kam ebenso wie Zehner Dennis Sudbrak vom Regionalligisten SC Victoria, Fatih Gürel war in der vergangenen Saison bester Torschütze des hiesigen Landesligisten TBS Pinneberg. Neben Gürel wirbelt vorne Ex-Profi Eric Agyemang (u.a. Wacker Burghausen, Arminia Bielefeld).

Keine Laufkundschaft also, den Meister der Hansa-Staffel hat man bei HR auf dem Zettel. "Eine unangenehme Auftakt-Aufgabe", weiß Bliemeister, zumal die morgige Anreise zum ersten Saisonspiel (Anstoß ist um 13.30 Uhr) eine lange ist.

"Wir mussten einige unserer Spieler aus ihren Berufen loseisen, sonnabends wird ja im Dienstleistungsbereich um diese Zeit für gewöhnlich gearbeitet. Mit der Anstoßzeit können wir nur schwer leben, aber was bleibt uns anderes übrig", knurrt der 57-Jährige. Definitiv fehlen wird Bliemeister Innenverteidiger Schöttke (Zerrung), für ihn rückt Jan Rottstedt ins Zentrum. Fraglich sind zudem Philipp Erdmann (Magen-Darm) und Danijel Suntic (muskuläre Probleme).

Verstecken muss sich HR aber vor Dassendorf keinesfalls. "Wir sind gewarnt und zugleich gewappnet", verspricht Bliemeister. Der Erstrunden-Pokalerfolg gegen Schnelsen (1:0) gibt zusätzliches Selbstvertrauen, schwer wirds allemal.

Hat der SV Rugenbergen da die vermeintlich leichtere Aufgabe vor der Brust? Morgen (13 Uhr) geht es zuhause gegen den Meiendorfer SV, der mit Michael Sara seinen besten Torschützen an den Regionalligisten SC Victoria verloren hat. SVR-Coach Ralf Palapies aber warnt: "Zum Start sind alle Teams hochmotiviert und der MSV hat mit Matthias Stuhlmacher einen Trainer, der immer wieder starke Talente wie jetzt den Ex-Saseler Youssef Sbou aus dem Ärmel zaubert. Leicht ist so ein Auftakt nie, aber wir sind gut vorbereitet." Und in der Tat: Während der Vorbereitungsphase ballerten die Bönningstedter wie kaum ein zweites Oberliga-Team aus dem Kreis. Beim SCALA-Cup trafen sie alleine in der Vorrunde 14 Mal, im Pokal gab es beim Eimsbütteler TV ein souveränes 3:0.

Aber Vorbereitung ist bekanntlich nur Vorbereitung - da lässt sich auch Palapies nichts vormachen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen