zur Navigation springen
Lokaler Sport

19. August 2017 | 11:26 Uhr

Neue Handschrift an der Jahnstraße

vom

VfR Horst: Nach der Last-Minute-Rettung peilt Neu-Trainer Lars Lühmann in der neuen Saison einen einstelligen Tabellenplatz an

Horst | Am Sonnabend startet der VfR Horst gegen den MTSV Hohenwestedt in die neue Verbandsliga-Saison. Mit neuem Trainer und gestärktem Selbstvertrauen. Nach der Last-Minute-Rettung, die nur dank des Regionalliga-Aufstiegs des SV Eichede gefeiert werden konnte, eilte der VfR in der Vorbereitung von Sieg zu Sieg. Dem Gewinn des Elmshorner Stadtpokals - dem zweiten nach 2004 - folgte der Einzug ins Halbfinale des Steinburger Kreispokals.

Zwar platzte bei der SG Reher/Puls der Traum vom Finale (2:5 nach Verlängerung), dennoch herrscht an der Jahnstraße Zuversicht. Nicht zuletzt wegen Lars Lühmann, des neuen Trainers: "Seine Handschrift ist schon zu erkennen - so darf er gern weiterarbeiten", sagt VfR-Obmann Manfred Atzmüller über Lühmann, der am 1. Juli die Nachfolge des zurückgetretenen Michael Radde-Krüger antrat.

Dieser musste in der vergangenen Saison, nachdem er im Herbst das Amt vom glücklosen Bernd Ruhser übernommen hatte, bis zur allerletzten Sekunde zittern. Im Norwegen-Urlaub erfuhr der "Feuerwehrmann" vom nachträglichen Klassenerhalt. Geschafft - egal, wie.

Lühmann will mehr: "Nur davon zu sprechen, dass wir nicht absteigen wollen, ist mir zu wenig. Ein einstelliger Tabellenplatz sollte es schon sein", erklärt der 41-Jährige, der die meiste Zeit seiner Spieler- und Trainerkarriere beim Itzehoer SV/FC Itzehoe verbracht hat.

Auf der Torhüterposition hat Lühmann die Qual der Wahl: Jan Körner oder René Lemke, der auch draußen spielen kann? Auch im Feld kann er wählen, so denn alle fit und gesund sind. Bis auf Jannik Ruhser, der zum FC Elmshorn wechselte, sind alle Spieler geblieben.

Ob Torjäger Dennis Friedrich, Jan Behrendt, Max Sommer, Florian Rammer oder Dragan Suta. Ob Tobias Petersen, René "Höki" Thies, Michel Gorny, Timon Dehner oder der immer noch angeschlagene Marcel Voigt - sie alle tragen auch in der neuen Saison das VfR-Trikot. Neben Oliver Gohlke, der aus der Zweiten hochgezogen wurde, schlossen sich zudem Kevin Dittmann und Cosimo Maniscalco (beide vom TuS Krempe) dem Team an. Lühmann: "Die drei sind ein echter Gewinn."

So könnte der VfR Horst spielen: Lemke - Voigt, Suta, F. Sommer, Maniscalco - Petersen, Dehner - Behrendt - Dittmann, M. Gorny - Friedrich.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen