Nervenstärke bewiesen

Doppelt erfolgreich: Mikolaj Szmyrgala (TuS Holstein Quickborn) gewann erst sein Einzel und  zusammen mit Piotr Gadomski auch noch sein Doppel.MM
Doppelt erfolgreich: Mikolaj Szmyrgala (TuS Holstein Quickborn) gewann erst sein Einzel und zusammen mit Piotr Gadomski auch noch sein Doppel.MM

Avatar_shz von
17. Januar 2013, 01:14 Uhr

Quickborn | Das fängt ja gut an. In ihrem ersten Saisonspiel der Nordliga haben die Tenniscracks des TuS Holstein Quickborn den Tabellenführer Braunschweiger THC mit 4:2 geschlagen und das auch noch ohne ihre Nummer eins Florian Barth. Der nämlich weilte bei einem B-Lizenz-Trainer-Lehrgang des Deutschen Tennisverbandes in Leimen und konnte sich für die Partie des TuS nicht freinehmen.

"Wir haben sehr viel Glück gehabt. Drei Sätze gingen in den Championstiebreak und alle drei haben wir gewonnen. Das war eine tolle Mannschaftsleistung gegen einen sehr starken Gegner. Braunschweig wird in dieser Saison nicht mehr viele Spiele verlieren", freute sich TuS-Trainer Kay Schmidt.

Die Quickborner hatten nicht mit dem Sieg gerechnet und ihre Ausgangssituation nun deutlich verbessert. Als Ziel hatte Schmidt vor dem Spiel ausgegeben, einen Punkt holen zu wollen und damit die Basis für den Klassenerhalt zu legen. Nach dem Erfolg äußerte er sich schon mutiger: "Wir werden die nächsten drei Spiele in der bestmöglichen Besetzung spielen. Mit Florian Barth, Piotr Gadomski, Mikolaj Szmirgala und dem Neuzugang aus Dänemark, Andreas Moltke-Leth. Als Ersatz steht Richie Korpatsch bereit. Wenn wir alle drei Spiele gewinnen, dann können wir vom Aufstieg sprechen."

Der Neuzugang Moltke-Leth ist erst 17 Jahre alt und hatte den Trainer im Probetraining auf Anhieb überzeugt. Seine Wettkampftauglichkeit in der Nordliga, wird er aber erst noch unter Beweis stellen müssen. Wenn er in den kommenden Spielen beim TC GW Gifhorn, beim TC RW Wahlstedt und zu Hause gegen TTK Sachsenwald zu einer echten Verstärkung wird, dann kann aus der neuen Kooperation der Eulenstädter mit dem dänischen Tennisverein Skovbakken (Aarhus) in kürzester Zeit eine echte Erfolgsgeschichte werden. Alexander Todorov wird nach auskurierten Rückenbeschwerden wieder zur Mannschaft stoßen.

Der Sieg gegen den Braunschweiger THC war hart umkämpft und wird den Spielern Selbstvertrauen geben. Das 7:6 und 7:6 von Richie Korpatsch über Patric Günther zeigt, dass die Spieler von Kay Schmidt sowohl körperlich, als auch mental fit sind - sie beweisen Nervenstärke. Am 26. Januar beim TC GW Gifhorn soll in Bestbesetzung der nächste Sieg folgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen